Während die Konkurrenz weiter auf einen Patzer des großen Dominators hofft, geht man beim Spitzenreiter der Fußball-Landesliga, dem Burger BC 08, weiter unbeirrt seinen Weg. Die bisher makellose Bilanz von sieben Siegen in sieben Saisonspielen soll heute um 15 Uhr im Heimspiel gegen den SV Irxleben (7.) ausgebaut werden.

Burg l Den geneigten Fußballguckern und Liebhabern des offenen Schlagabtauschs geht es dieser Tage nicht besonders gut. Grund dafür war unter der Woche das unrühmliche Comeback des Betons. "Fünfer-Abwehrkette" hieß zumindest im bezahlten Spitzensport das Reizwort der Woche. Fast schon wohltuend kommt da der SV Irxleben daher, dessen Co-Trainer Rainer Spangenberg, der den verhinderten Steffen Rau beim Gastspiel in Burg vertreten wird, die geplante Mauertaktik zwar ohne Umschweife, aber zumindest in reduziertem Umfang verkaufen möchte: "Wir werden unsere Viererkette dicht machen und schauen, wie weit wir damit kommen."

Wieviel Absichtserklärung und wieviel Ablenkungsmanöver in den Worten steckt, lässt sich schwer abschätzen. Doch ganz gleich, wie die Gäste die heutige Partie angehen - beim Spitzenreiter ist man vorbereitet: "Wir haben auf alle Varianten eine Antwort. Ob der Gegner tief steht oder Pressing spielt, ist nicht so wichtig. Wir müssen einfach unser eigenes Spiel durchdrücken. Dann müssen wir uns auch nicht auf das Irxlebener Spiel einlassen", stellt BBC-Trainer Thomas Sauer klar.

Sein Team hat mit dem 2:1-Auswärtserfolg in der Vorwoche beim VfB Germania Halberstadt II die eigene Position zweifellos gestärkt. Doch anders als gegen die Harzer, deren zu erwartender Offensivhunger letztlich von effektiven Burgern bestraft wurde, weiß man an der Ihle diesmal nicht so recht, worauf man sich einlässt. "Aus den Informationen, die ich bekommen habe und die sich aus den Ergebnissen ableiten, ist Irxleben in seinen Leistungen sehr schwankend", sagt Sauer. Tatsächlich folgte auf die schallende 1:7-Ohrfeige in Heyrothsberge in der Vorwoche ein 4:0-Erfolg gegen Sauers Ex-Club, die TSG Calbe. "Wer zudem 15 Saisontore erzielt hat, kann in Sachen Offensivkraft auch nicht schlecht aufgestellt sein", gibt der BBC-Trainer außerdem zu bedenken.

Indes zeigen die kassierten 15 Gegentreffer, wo die Achillesferse beim im Sommer runderneuerten SVI liegt. Schwachstellen hat jedenfalls auch BBC-Coach Sauer ausgemacht: "Die Irxlebener Defensive liefert uns vielleicht Anknüpfungspunkte. Wir wollen den Ball in unseren Reihen halten, unser Spiel aufziehen und natürlich das erste Tor erzielen." Dann seien schließlich die Gäste am Zug und müssten, wenn sie gewillt sind, Zählbares zu holen, aus der abwartenden Haltung hervortreten, was wiederum den Burgern Räume ermöglicht.

Doch offen bleibt, wie wahrscheinlich eine konstruktive Teilnahme des SVI am Spiel tatsächlich ist. Schenkt man den Worten des Co-Trainers der Gäste Glauben, ist zwischen "nicht zweistellig untergehen" und einem Überraschungserfolg alles möglich, denn - so Spangenberg - "wir haben in Burg nichts zu verlieren".

Es fehlen: Christian Behr (Urlaub), Tim Schaarschmidt (Nasen-OP), Philipp Baumgartl, Aron Pfennighaus, Marco Westhause (alle langzeitverletzt) - keine Information; SR: Marco Uhlmann (Welsleben), Robert Stähr, Julien-Rene Franke; Saison 2013/14: 4:1, 2:1