Biederitz (ihe/ahf) l Zwei Siege und eine Niederlage gab es am vergangenen Wochenende für den Biederitzer Handball-Nachwuchs. Während die männliche D- und E-Jugend Punkte einfuhr, gab es für die männlichen B-Junioren die vierte Niederlage in Folge. Die weibliche Jugend E blieb wiederum spielfrei.

Nordliga, mJB

Haldensleber SC -

Eiche Biederitz 49:14 (21:6)

Überaus deutlich blieben beide Punkte beim Haldensleber SC. Die ohne Wechselspieler angereisten Gäste hatten schon in Durchgang eins einen schweren Stand und in Schlussmann Leroy Böttner ihren besten Mann. Nach dem Wechsel zeigte sich erwartungsgemäß der Kräfteverschleiß, der den Rückstand bis zum Schlusspfiff auf 14:49 anwachsen ließ. Dennoch war der kämpferische Einsatz eines jeden SVE-Akteurs lobenswert.

Eiche Biederitz: Böttner - Hammecke (6), Festerling, Schönegge, Keilig (7), Dettmer (1), Rosenburg

Nordliga, mJD

Eiche Biederitz -

HSV Haldensl. 33:5 (16:3)

"Das war eine Zeitlang schon eine recht tempoarme, ja gar lustlose Vorstellung", meinte Co-Trainer Oliver Wohl nach der Partie. Zwar siegten die Biederitzer gegen völlig überforderte Gäste aus Haldensleben nach einer 16:3-Pausenführung am Ende mit 33:5, doch das Ergebnis hätte weitaus höher ausfallen müssen. Selbst aus den Reihen der Spieler war leichte Unzufriedenheit herauszuhören. "Es kommen bald die schwierigeren Kontrahenten. Da dürfte dann ein Punktverlust die logische Konsequenz sein", schätzte der mit immerhin 10:0 Zählern in die Saison gestartete Kader die gezeigte Leistung ein.

Eiche Biederitz: Ritter - Jagarzewski (2/1), Exner (10), Steinweg (5), Groß (1), Urban (4), Steiger (4), Anderson (2), Kurpios (1), Schneider (2), Oberwinter (2)

Nordliga, mJE

HSV Magdeburg -

Eiche Biederitz 15:18 (7:8)

Nach zuletzt zwei Heimsiegen wollte die männliche E-Jugend den ersten Auswärtserfolg beim HSV Magdeburg einfahren. So starteten die Gäste voll durch und gingen nach fünf Minuten deutlich mit vier Toren in Führung. Ballgewinne wurden durch schnelle Konter vorwiegend durch Marius Hammecke im gegnerischen Kasten untergebracht. Nach der folgenden Auszeit des HSV entwickelte sich die Partie ausgeglichener. Mit einem hauchdünnen 8:7 für die Gäste ging es in die Kabinen. Nach der Pause kämpften beide Mannschaften auf Augenhöhe. Ab der 30. Minute setzte sich der SVE nach leichten Ballverlusten der Landeshauptstädter mit 15:10 ab. Doch viele unnötige technische Fehler sowie zu überhastete Torwürfe hielten die Gastgeber im Spiel. Nach 40 aufreibenden Minuten gingen die Biederitzer jedoch nicht unverdient als Sieger vom Parkett. "Mit einer kleineren Fehlerquote hätten wir den Sieg sicherer nach Hause bringen können" so die einheitliche Meinung der Trainer.

Eiche Biederitz: M. Beres, Rieger - Hammecke (7), Müller, Maffert (4), Schmidt, Warnecke (2), L. Hesse (4), K. Beres (1), O. Beres, J. Hesse, Krönert