Wittenberg/Burg l (mkü) Nach verheißungsvollem Saisonstart mit sieben Punkten aus drei Spielen erhielten die Volleyballer des Burger VC einen ersten Dämpfer. In ihrem Sonntagsmatch beim Regionalliga-Absteiger MTV Wittenberg enttäuschten die Ihlestädter zwar nicht, blieben beim 0:3 (-18, -19, -17) aber chancenlos.

In den ersten beiden Sätzen boten die Burger eine solide Vorstellung, hielten das Match lange Zeit offen. In den spielentscheidenden Phasen vermochten die Wittenberger aber immer noch einen drauf zu setzen und den Gegner auf Distanz zu halten. So war es im ersten Durchgang, als es für den BVC beim 13:13 zunächst noch vielversprechend aussah. Und auch im zweiten Satz gestaltete sich der Verlauf nicht viel anders, als Wittenberg bei einem 15:15 aufdrehte und mit einer Aufschlagserie auch diesen Satz noch sicher 25:19 nach Hause brachte.

Im dritten Satz war bei den Burgern dann die Luft etwas raus. "Hier haben wir zeitig zurückgelegen und Wittenberg mit vielen Eigenfehlern Punkte geschenkt", analysierte Spieler Sebastian Behr. In der Schlussphase ließen die Hausherren im sicheren Gefühl des Sieges noch ein paar Punkte liegen. Für den Burger VC bedeutete das aber nur Ergebniskosmetik - 17:25. Trotz der klaren 0:3-Niederlage liegt der BVC noch im Plan und könnte sich mit einem Heimsieg am Sonntag in der oberen Tabellenhälfte festbeißen. Gegner ist dann der Vorletzte Motor Zeitz.