Gommern (tza) l Im Kellerduell der Kegel-Landesliga konnte der SV Eintracht Gommern am Sonnabend zwei ganz wichtige Punkte im Kampf gegen einen drohenden Abstieg einfahren. Daheim gab es gegen den direkten Kontrahenten Blau-Weiß Dessau einen überzeugenden 6:2 (3052:2986)-Erfolg.

Das Eintracht-Startpaar stellte die Weichen auf Heimsieg. Bernd Staeck (4:0, 494) hatte gegen den Jugendspieler der Gäste (450) keine Probleme. Da auch Martin Hukauf (2:2, 504) wegen der mehr erzielten Kegel seinen Mannschaftspunkt (MP) holte, war die angestrebte 2:0-Führung Realität.

Der Gommeraner Mitteldurchgang verpasste die Vorentscheidung. Während Thomas Zander (2:2, 510) in seiner zweiten Spielhälfte in Fahrt kam und seinen Gegenspieler nach schwachem Start doch noch überflügelte, war es bei Andreas Arndt (2:2, 485) genau umgekehrt. Er gab seinen MP gegen einen keineswegs übermächtigen Gegner zum Schluss noch ab. So stand es 3:1 für Blau-Gelb, aber der 54-Kegel-Vorsprung gab noch keine Sieg-Garantie.

Doch die Schluss-Spieler der Eintracht erwischten einen Top-Tag. Sören Schulze (3:1, 537) spulte sein Programm souverän ab und erzielte das beste Ergebnis seines Teams. "Oldie" Bernd Löhnert (1:3, 522) ließ sich auch vom starken Auftritt des Dessauer Kapitäns Guido Lehmann (552) nicht beeindrucken. So freute sich Teamchef Schulze "über ein sehr gutes Mannschaftsergebnis. Somit haben wir den Anschluss zum Mittelfeld hergestellt und können jetzt wieder etwas optimistischer in die nächsten Spiele gehen."