Mit den 21. Hallen-Kreismeisterschaften in den Altersklassen (AK) der Sieben- bis Elfjährigen am Sonnabend in Burg vollzogen die jüngsten Leichtathleten des Landkreises den Auftakt in die Hallensaison 2014/15. Dies geschah gewohnt stimmungsvoll.

Burg l Auf den Rängen und auf dem Parkett herrschte eine große Begeisterung. Während Übungsleiter und Familienmitglieder ihren Nachwuchs von der Tribüne aus lautstark anfeuerten und zu Bestleistungen antrieben, hatten die 25 Wettkampfleiter in der Sporthalle der Berufsbildenden Schule (BbS) alle Hände voll zu tun, um in dem Gewusel von 185 jungen Athleten den Überblick zu behalten.

Begeisterung auf den Rängen

An verschiedenen Stationen kämpften die sieben- bis elfjährigen Mädchen und Jungen um die begehrten Kreismeistertitel in Stoß-, Sprung- und Laufdisziplinen, um Ehrenpokale für die besten Einzelleistungen und um den Walter-Seidel-Cup für die Mehrkampfsieger.

Als erprobter Ausrichter sorgte die Abteilung Leichtathletik/Kindersport des SV Eintracht Gommern unter der Regie von Schulsport-Koordinator Steffen Hartwig für einen reibungslosen Ablauf. Zwar waren die Starterzahlen im Vergleich zum Vorjahr (200) leicht rückläufig, was unter anderem an einigen Terminüberschneidungen lag (u.a. Tag der offenen Tür der Sportschulen in Magdeburg), der Stimmung und der Leistungsdichte tat dies aber keinen Abbruch. "Wie in jedem Jahr gab es wieder Sportler, die mit besonderen Leistungen hervorstachen", berichtete Hartwig.

Dabei gab es neben bekannten Gesichtern auch junge Talente, die erstmals in den Siegerlisten ganz vorne auftauchten. Beispielsweise in der AK 7 weiblich, wo es in der Mehrkampfwertung einen Gommeraner Doppelsieg gab. Elena Paschke behauptete sich hier knapp vor ihrer Teamkollegin Anessa Spanka (beide SV Eintracht) und glänzte vor allem in den Laufdisziplinen. Im Vier-Runden-Lauf, der letzten der drei Mehrkampfdisziplinen, wurde sie überlegen Erste. Ihre Siegerzeit von 1:21,93 Minuten hätte sogar in der AK 10 zu einem Medaillenplatz gereicht.

Ihr Talent im Wurf- und Sprint stellte Anna Maria Börstler vom PSV Burg unter Beweis. Obwohl sie im 4-Runden-Lauf einen Platz unter den besten Zehn verpasste und somit ohne Punkte blieb, verhalfen ihr der Kreismeistertitel im Sprint über 2x30 Meter und im Medizinballschocken in der Mehrkampfwertung mit 20 von 30 möglichen Punkten zum zweiten Platz. Der Sieg ging hier an Jenna Mohneke (PSV/GS Einstein) mit 22 Punkten.

Für eine bemerkenswerte Leistung sorgte auch Marie Schöbel (Chemie Genthin), die mit 29 Punkten souverän den Mehrkampf der AK 11 gewann und im 2x30-Meter-Sprint eine ganz starke Zeit lief.

Den Höhepunkt bildeten traditionell die abschließenden 4-Runden-Läufe sowie die Staffeln der zwölf teilnehmenden Vereine und Schulen. In einigen Wettbewerben gingen bis zu sieben Staffeln zeitgleich an die Startlinie. Vom Startschuss bis zum Zieleinlauf herrschte kurzzeitig ein ohrenbetäubender Lärm, die Halle bebte.

Knapp fünf Stunden waren verstrichen und der letzte der 21 Pokale übergeben, als Steffen Hartwig zufrieden sein Resümee zog. "Wir haben von den Vereinen und Schulen ein positives Feedback für die Organisation erhalten, das freut uns natürlich sehr", äußerte der Hauptorganisator und dankte den vielen anderen Helfern aus Biederitz, Gommern, Möser und Genthin, die gemeinsam wieder eine tolle Veranstaltung auf die Beine gestellt hatten.

Einen Auszug aus der Ergebnisliste finden Sie unten. Alle Resultate der 21. HKM im Internet unter www.eintracht-gommern.de