Magdeburg/Burg (rte/ahf) l Am siebten Spieltag der 1. Nordliga gewannen die Handballer der SG Fortschritt Burg souverän beim BSV 93 Magdeburg III mit 28:18 (15:9). Wieder einmal führte der Sieg über eine starke Abwehr und zwei sehr gut aufgelegte Torhüter.

Die Anfangsphase der Partie gestaltete sich ausgeglichen. Beide Teams tasteten sich bis zum 3:3 ab. Danach legten die Burger einen Zahn zu. Durch tolle Paraden und die anschließenden Konter erspielten sich die Gäste einen 8:3-Vorsprung. Nach der fälligen Auszeit der Magdeburger fand auch der BSV III besser ins Spiel und verkürzte zum 6:9. Danach wurde die Partie hektisch. Beide Teams leisteten sich viele Fehler und Schwächen im Abschluss. Beim 12:8 nahm SG-Trainer Hendrik Kurth die grüne Karte. Nach der Auszeit waren die Fortschritt-Mannen wieder wacher und bestraften das mehr als schlechte Rückzugsverhalten der Landeshauptstädter konsequent zur 15:9-Halbzeitführung.

Die Anfangsphase der zweiten Hälfte gestaltete sich wieder ausgeglichen. Bis zum 19:13 wurde der Sechs-Tore-Abstand gehalten. Danach folgte die stärkste Phase der Burger. Erste und zweite Welle waren fast immer erfolgreich und auch im Positionsangriff wurde die Abwehr des BSV III durch einfache Körpertäuschungen ausgespielt. Folgerichtig enteilten die Gäste zur 24:13-Vorentscheidung. Fortschritt wechselte jetzt durch, hielt den Vorsprung von zehn Toren jedoch konstant und machte den 28:18-Auswärtssieg perfekt.

"Ich war zwar überrascht von der Deutlichkeit des Sieges, aber der Erfolg war auch in dieser Höhe verdient. Wir haben wieder unsere Trumpfkarte mit der starken Abwehr ausgespielt und wenn doch mal was durch kam, waren meist unsere beiden Torhüter zur Stelle", zeigte sich Kurth zufrieden.

SG Fortschritt Burg: Bünger, Wegner - Katillus (2), Herrmann (1), Teßmann (10/1), Barkholz (3), Sommerfeld (3/2), Wöhe (5), Scholz, Lange (3), Weigel, Wucherpfennig (1)

Siebenmeter: BSV III 5/2 - Burg 6/3; Zeitstrafen: BSV III 4 - Burg 3