Jerichow/Genthin (ske/bjr) l Die Handballer des SV Chemie Genthin mussten im richtungsweisenden Auswärtsspiel der 2. Nordliga bei Preußen Schönhausen die Punkte überlassen. Dass die 22:23 (10:14)-Niederlage in der Sporthalle Jerichow vermeidbar war, zeigte sich vor allem in der Schlussphase.

Entsprechend der Ausgangslage Vierter gegen Dritter belauerten sich die Kontrahenten bis zum 10:10 (25.). In der Schlussphase der ersten Hälfte hatte der SV Chemie aber die Möglichkeit, in eigener Überzahl mit einer Führung in die Pause zu gehen. Allerdings gingen die Gäste mit ihren herrausgespielten Chancen zu fahrlässig um. Die Preußen bestraften diesen Fehler und gingen ihrerseits mit einer Vier-Tore-Führung in die Kabine.

In der zweiten Halbzeit gelang es den Genthinern sofort, den sonst so treffsichersten Schönhausener Rückraum durch eine starke Deckungsarbeit zur Verzweiflung zu bringen. Setzten sich die Gastgeber vereinzelt doch durch, parierte der gut aufgelegte Silvio Keil jr. im Tor der Gäste die Würfe eins ums andere mal. So verwandelten die "Chemiker" den Rückstand zehn Minuten vor Schluss in eine eigenen Zwei-Tore-Führung (21:19). Trotzdem fanden die Genthiner im Angriffsspiel nicht die nötige Ruhe, um die Entscheidung herbeizuführen. Einzig Karsten Walter zeigte mit seinen neun Toren aus dem Rückraum eine starke Leistung. So bestraften die Preußen in den Schlussminuten die Genthiner Fahrlässigkeit und feierte am Ende einen knappen und glücklichen Heimsieg.

Für den SV Chemie gilt es demnach, die Niederlage schnell abzuhaken. Gelingt es im Training, das Angriffsspiel zu verbessern, sollte es auch mit der erhofften Reaktion - einem Heimsieg in zwei Wochen gegen den TuS Magdeburg-Neustadt II - funktionieren.

SV Chemie Genthin: S. Keil jr. - Walter (9), Richter (4), Ewert (2), Braunschweig (2), R. Keil (2), Theuerkauf (1), S. Keil (1), Wendt (1), Feuerherdt, Tannhäuser