Gommern (jha/bjr) l Licht und Schatten wechselten sich am Heimspieltag vom Wochenende bei den Nachwuchs-Handballern der JSpG Gommern/Möckern ab. Während die männliche B-Jugend einen überzeugenden Sieg verbuchte, kassierten die übrigen Teams mehr oder weniger unglückliche Niederlagen. Besonders arg erwischte es die männliche D-Jugend, die sich dem SC Magdeburg in der Nordliga erwartungsgemäß mit 10:42 geschlagen geben musste.

Sachsen-Anhalt-Liga, mJC

JSpG Gommern/Möckern -

SG Kühnau 21:31 (9:15)

Die Partie wurde von beiden Mannschaften von Beginn an sehr intensiv geführt. Zumindest 18 Minuten lang war zu sehen, dass der Dritte den Fünften empfing. So sahen die zahlreichen Zuschauer bis weit in die erste Hälfte ein gutes und abwechslungsreiches Spiel. Jedoch hatten beide JSpG-Torhüter keinen guten Tag erwischt. Besonders von den Außenpositionen kam der Gegner zu leichten Tore. Bis zum 8:8 konnte die JSpG diese Schwäche besonders durch die aktive Arbeit von Tom, Malcom und Jannek noch ausgleichen. Da aber besonders Tim in der ersten Halbzeit nicht ins Spiel gebracht werden konnte, zog der Gegner - begünstigt durch zahlreiche technische Fehler und viele Fehlwürfe - bis zur Pause zum 15:9 davon.

Auch wenn alle in der Halle noch auf eine Wende hofften, wurden besonders zu Beginn der zweiten Hälfte zu viele Fehler im Angriff und zunehmend auch in der Deckung begangen. Das 20:11 aus Gästesicht stellte die Vorentscheidung dar.

JSpG Gommern/Möckern: Münch, Jo. Wucherpfennig, Leine (5), Wolter, Hantke (3), Kleinau (1), Ja. Wucherpfennig (1), Kegel, Dlusinski (5), Sperling, Mangold, Köhler (1), Leifholz (5)

Nordliga, mJB

JSpG Gommern/Möckern -

Post Magdeb. 38:28 (19:12)

Der Auftritt der männlichen B-Jugend offenbarte Licht und Schatten. Zu Beginn bestimmten die Gastgeber das Spiel und gingen mit 5:0 (5.) in Führung, doch dann häuften sich die Fehler. Insbesondere in der Abwehr passte die Abstimmung nicht mehr, was die Gäste ins Spiel brachte (6:3; 9:6; 11:9). In den letzten zehn Minuten der ersten Halbzeit zeigten die Gastgeber noch einmal, was sie können. Besonders Pelzmann, der sich zwar nicht mit einem Tor belohnen konnte, spielte immer wieder entscheidende Passe. Auch Söder und Wimme waren nicht zu stoppen und kamen am Ende auf 14 und neun Treffer.

In der zweiten Halbzeit knüpfte die JSpG nahtlos an und baute die Führung zum 24:14 schnell aus. Tobias Land, dem in der ersten Halbzeit noch das "Zielwasser" fehlte, netzte immer wieder ein. Aufgrund der hohen Führung nahmen sich die Gastgeber bis zum Ende der Partie besonders in der Abwehr etwas zurück, ließen aber über die Stationen 28:19 und 33:23 nichts mehr anbrennen. Am kommenden Sonnabend, 22. November, geht es zum BSV 93 Magdeburg III, der überwiegend aus ehemaligen SCM-Spielern besteht. Wenn das Team eine Top-Leistung abruft, sollte die JSpG aber nicht chancenlos sein.

JSpG Gommern/Möckern: Drombrowsky - J. Schmied, Knutti, Land (5), Pelzmann, Söder (14), Simon (3), Wimme (9), Berke (2), Drewing, Leine (3)

Nordliga, mJE

JSpG Gommern/Möckern -

BSV 93 Magdeb. 18:28 (7:11)

Im ersten Heimspiel in Möckern ging es gegen einen starken Gegner, der über das Potenzial für einen Platz unter den ersten Drei verfügt. So musste die JSpG dann auch bereits nach fünf Minuten beim Stand von 0:4 erstmals zur Auszeit antreten. Zu oft wurde man defensiv überrannt oder konnte offensiv keine Lücken auftun beziehungsweise ein Kombinationsspiel aufziehen. Immerhin blieb der Rückstand bis zur Pause nur bei konstanten vier Toren.

In die zweite Halbzeit starteten die Gastgeber dann aber bärenstark. Mit der Umstellung von Finley Straske (fünf Tore in der zweiten Hälfte) auf Linksaußen kam mehr Schwung in der Offensive. So verkürzte die junge JSpG zum 11:12, ehe sich die BSV-Trainerin zum Handeln gezwungen sah: Auszeit. In der Folge ließ die Konzentration beim Heimteam wieder etwas nach und der BSV konnte sich wieder absetzen.

So fiel die Niederlage am Ende etwas zu hoch aus - auch wenn der Gegner mit Jonas Scheerenberg (13 Tore) den alles überragenden Spieler in seinen Reihen hatte. Dennoch zeigte die JSpG eine Leistung, auf die sich im kommenden Auswärtsspiel beim Tabellenzweiten aus Irxleben aufbauen lässt. Verstecken muss sich die Spielgemeinschaft in der Börde definitv nicht.

JSpG Gommern/Möckern: Ritter - Fischenbeck (3), Hannak (1), Wöhe, Ahrens (1), Biegelmeier (7), Bartholomäus, Straske (6)