Burg/Gardelegen (rgä/bjr) l Die alte Bier- und Hansestadt Gardelegen ist mitsamt Altstadt, Rathaus und Salzwedeler Tor immer eine Reise wert. Immerhin ernannte sich die nach Fläche drittgrößte Stadt Deutschland nicht ganz unbescheiden selbst zur "Perle der Altmark". Für die Landesoberliga-Volleyballer vom Burger VC 99 soll sich der heutige Ausflug jedoch weniger aus touristischer Sicht auszahlen. Vielmehr will sich das Team von Trainerin Jessyka Postolla am 8. Spieltag beim gastgebenden SSV 80 ab 18 Uhr teuer auf dem Spielfeld der Willi-Friedrichs-Halle verkaufen.

Blickt man auf die Tabelle, liegen die Dinge recht einfach. Der Rangvierte nimmt beim noch ungeschlagenen Spitzenreiter nur die Außenseiterrolle ein. BVC-Mittelblocker Sebastian Behr sieht die Lage hingegen nicht ganz so eindimensional: "In ihrem Auswärtsspiel in Zeitz haben die Gardelegener zuletzt etwas geschwächelt. Vielleicht lässt sich dort ja ansetzen." Der nicht vollends überzeugende 3:1-Sieg des Aufstiegsanwärters ändert dennoch nichts daran, dass "ich ein richtig schwieriges Spiel für uns erwarte".

Wohl auch ein wenig von den beiden recht klaren Niederlagen der Vorsaison geerdet, formuliert BVC-Trainerin Postolla die Ziele etwas bescheidener: "Für mich steht im Vordergrund, dass wir eine gute Leistung abrufen und an unsere Vorstellung beim 3:1-Sieg über den USC Magdeburg anknüpfen. Es geht darum, mannschaftlich und kämpferisch zu überzeugen." Leise Töne sucht man beim Gegner derweil vergebens. SSV-Kapitän Arne Kreißl gibt vorab aus: "Für uns ist die Zielstellung klar. Wir wollen einen deutlichen Sieg."