Biederitz (ihe/bjr) l Mit einem unerwarteten 27:19 (16:11)-Heimsieg gegen den Rangzweiten der Handball-Verbandsliga, den TuS Magdeburg-Neustadt, hat sich der SV Eiche 05 Biederitz etwas Luft in der Tabelle verschafft.

Die Gastgeber begannen hochkonzentriert. Die Folge war eine 4:1-Führung durch die Doppeltorschützen Eric Peters und Rene Schnetter. Auch im weiteren Verlauf bestimmte der SVE die Szenerie und bestach durch Disziplin sowie eine starke Abwehr um Karsten Wolff und Yves Steinweg. TuS dagegen enttäuschte über weite Strecken und blieb im Spielaufbau ideenlos. Die Gastgeber blieben bei ihrer Linie und bauten den Vorsprung auf 13:7 (20.) aus. Der bis dahin sechsfache Torschütze Steffen Bretschneider bekam fortan eine Manndeckung verpasst, die aber am Verlauf der Partie nichts änderte. Mit einer beruhigenden 16:11-Halbzeitführung für den Gastgeber ging es in die Kabinen.

Die zweiten 30 Minuten hatten das Duell Andreas Wichmann gegen TuS Magdeburg zu bieten. Nach dem 17:11 durch Schnetter wehrte Wichmann zwei Strafwürfe ab. Bis zum Schlusspfiff sollten neben unzähligen Paraden vier (!) weitere Versuche der Gäste vom Punkt am überragenden Biederitzer Schlussmann enden. Da auch das SVE-Abwehrbollwerk keine Schwächen offenbarte, kam der Gast aus der Landeshauptstadt kaum zu Zählbarem. Bei den Biederitzern war längst das zuletzt vermisste Selbstvertrauen zurückgekehrt, was Rene Schnetter aus zentraler Position mit einem Schlagwurf (!) zum 25:14 eindrucksvoll vorlebte.

Am Ende stand ein verdienter 27:19-Erfolg für die Biederitzer zu Buche. "Ich bin im Großen und Ganzen zufrieden", so SVE-Coach Uwe Werkmeister nach dem Prestigeerfolg.

Eiche Biederitz: Wichmann, Wetzel - Sonntag (4), Enke (1), Wolff (1), Schmidt, Peters (2), Schnetter (7/1), Bretschneider (6), Steinweg (3), Wiedon, Schröter (3/1), Werkmeister