Niegripp (bjr/fna) l Sekt oder Selters heißt es im letzten Heimspiel des Jahres aus Sicht der SG Blau-Weiß Niegripp. Um 14 Uhr empfangen die Fußballer vom Alten Kanal das Schlusslicht der Landesklasse, Staffel II, die SG Gnadau. "Wir wollen unbedingt die drei Punkte zu Hause behalten. Einerseits wäre ein Sieg für die Moral sehr wichtig, denn die beiden Auswärtsspiele bis zur Winterpause werden sicher nicht einfacher. Einerseits wollen wir auch unseren Zuschauern etwas zurückgeben, die ja zuletzt auch drei, vier Niederlagen mit ansehen mussten", stellt SG-Trainer Joachim Greisner unmissverständlich klar.

Gemessen an der zurückliegenden Trainingswoche müssen sich die Niegripper diesmal auch nicht in Zweckoptimismus üben. Konstante neun bis zehn Spieler während der beiden Einheiten am Dienstag und Donnerstag ließen ein ungewohnt intensives Arbeiten zu. Den Schwung wollen die Blau-Weißen auch gegen die Salzländer mitnehmen. Diese sind anders als es die Tabelle ausdrückt beileibe keine Laufkundschaft. Allen voran dem mit acht Saisontoren treffsichersten SGG-Schützen, Marcus Rasche, gilt die besondere Niegripper Aufmerksamkeit.

Auch personell ist die Lage bei den Gastgebern recht entspannt. Wenngleich Christian Schönfeld und Paul Sandmann (beide Studium) passen müssen, kehren mit Matthias Lindenblatt und Torhüter Chris Klein wichtige Stützen ins Team zurück.