Güsen l Handball-Verbandsligist Güsener HC (7.) will sich am heutigen letzten Heimspiel des Jahres mit einem Sieg über den HV Solpke/Mieste (4.) von seinen Fans verabschieden. Um dieses Ziel ab 15 Uhr zu verwirklichen, muss jedoch die Offensive des Gastgebers konsequenter im Torabschluss werden.

Damit es den Güsenern zu Hause nicht ebenso ergeht wie am vergangenen Wochenende in der Biederitzer Ehlehalle, ließ Spielertrainer Andy Mache unter der Woche immer wieder Torwürfe trainieren und führte Einzelgespräche mit seinen Schützlingen. Denn am vergangenen Wochenende hatte der GHC durch einige gute Abwehraktionen durchaus die Chance, das Kreisderby für sich zu entscheiden, er ließ allerdings die nötige Genauigkeit vermissen. "Die Chancenverwertung war zuletzt unser großes Manko, deshalb habe ich die Spieler noch einmal ins Gebet genommen, konzentrierter abzuschließen", so der Güsener Coach. Damit war das Thema Derbyniederlage dann aber auch abgehakt.

Der Gegner der heutigen Partie stolperte zuletzt mit zwei Unentschieden gegen den Tabellenletzten SV Lok Oschersleben (32:32) und die HSG OSterburg (26:26). Dennoch erwartet Mache "ein sehr spannendes, temporeiches Spiel. Solpke/Mieste pflegt einen aggressiven Handball. Wenn wir dagegenhalten und unsere Chancen nutzen, sehe ich aber keinen Grund, warum uns kein Heimsieg gelingen sollte."

Für Güsen spricht neben einer vollen Bank auch die Tatsache, dass der Tabellensiebte in der engen Liga in dieser Saison zu Hause noch ungeschlagen ist.