Zerbst/Niegripp (bjr) l "Wann steigen wir nach der Winterpause in die Vorbereitung ein?", wollte Marcus Schlüter dieser Tage per SMS von seinem Trainer Joachim Greisner wissen. "Am 21. Januar." - "Ich bin dabei." Die baldige Rückkehr des verletzten Niegripper Hoffnungsträgers zeigte es: Am Alten Kanal sind zwischen den dunklen Wolken vereinzelte Lichtblicke zu sehen. Ähnlich verlief auch der Sonnabend im Alltag der Fußball-Landesklasse, Staffel II: Zwar stand im Spiel beim TSV Rot-Weiß Zerbst eine 0:4 (0:2)-Niederlage für die SG Blau-Weiß zu Buche, "trotzdem hat sich die Mannschaft losgelöst vom Ergebnis ein Lob verdient", sagte Greisner.

Lediglich zu elft und mit drei "Leihgaben" aus der zweiten Mannschaft angereist, mussten die Gäste dem Favoriten beim "Unterfangen Heimsieg" sogar helfen. Die Verwirrung nach einem ausgebliebenen Freistoßpfiff und ein individueller Fehler begünstigten die 2:0-Halbzeitführung des TSV.

Nach der Pause herrschte verkehrte Welt: Die Blau-Weißen bestimmten die Partie, doch weder Patrick Rennwald noch Dominik Wilde bekamen den Ball freistehend im Tor der Gastgeber unter. Zudem scheiterte Bastian Schlüter per Kopf. Im Schlussgang wuschen die Zerbster mit den Treffern drei und vier scharf nach.

Ungeachtet der anhaltenden Negativserie ist bei Greisner und seiner Elf der Trotz geweckt: "Wir werden im letzten Spiel des Jahres unser Bestes geben", versprach der Coach mit Blick aufs Duell in Nedlitz am Sonnabend in einer Woche.

TSV Rot-Weiß Zerbst: Lahne - F. Sens, Fischer (46. Wollgast), Kunitschke, Lukan, Wiegelmann (85. S. Sens), P. Möbius, O. Möbius (75. Syring), Gieseler, Böning, Tiede

SG Blau-Weiß Niegripp: Heilmann - Gerber, Zeuch, Jonas, Briest, B. Schlüter, Mlynek, Ackmann, Wilde, Rennwald, Pantenburg

Tore: 1:0, 2:0 Bastian Wiegelmann (12., 23.), 3:0 Florian Böning (77.), 4:0 Maximilian Syring (80.); SR: Christian Schütze (Magdeburg), Frank-Detlef Stietzel, Detlef Charnowski; ZS: 69