Die Sportlerwahl feiert im neuen Jahr runden Geburtstag: Bereits zum 20. Mal wird 2015 im Jerichower Land über die "Sportler des Jahres" abgestimmt. Die Jubiläumsauflage wartet mit einigen Neuerungen auf, zugleich wird an Bewährtem festgehalten.

Jerichower Land l Wenn jemand den Dreh raus hat, wie es mit einer erfolgreichen Teilnahme an der Sportlerwahl funktioniert, dann Rüdiger Czarnetzki. Zweimal war der Radballer aus dem Zweitbundesliga-Team des RC "All Heil" Lostau bereits nominiert. In beiden Fällen, 2010 an der Seite von Nicky Rogge sowie im Vorjahr gemeinsam mit Denny Schwiesau, nahm er die begehrte Auszeichnung als "Mannschaft des Jahres" entgegen. "Eine super Sache. Es zeigt, dass die eigene sportliche Leistung von den Leuten gewürdigt wird. Das ist eine schöne Bestätigung", sagt Czarnetzki.

Womöglich finden sich der 29-Jährige und Teamkollege Schwiesau auch bei der Sportlerwahl 2014 wieder. Am Sonnabend, 24. Januar 2015, fällt der Startschuss zur Jubiläumsauflage. Auf Grundlage der eingereichten Vorschläge und sportlichen Erfolge des Jahres 2014 werden zuvor die Kandidaten in den sechs Erwachsenen- und Nachwuchskategorien aufgestellt. Alle Nominierten werden ausführlich in der Volksstimme vorgestellt. Anschließend entscheiden Sie, liebe Leser, wer das Rennen macht.

Anders als in den Vorjahren handelt es sich bei der Sportlerwahl 2014 um eine reine Publikumswahl, bei der die Leserstimmen ausschlaggebend sind. Jener Kandidat, der die meisten Stimmen auf sich vereint, entscheidet die Kategorie für sich. Somit erfolgt das Votum direkt, die Wahl ist transparent und das Ergebnis nachvollziehbar. Zusätzlich zu den Coupons, die während des vierwöchigen Abstimmungszeitraums in der Volksstimme veröffentlicht werden, wird es erstmals ein Online-Voting auf der Internetseite www.volksstimme.de geben.

Ein Abend im Zeichen der Champions

Sieger und Platzierte werden nach Auszählung der Stimmen im Rahmen einer Ehrungsveranstaltung ausgezeichnet. Der "Abend der Champions", der voraussichtlich zentral in der Kreisstadt stattfindet, wird wie die gesamte Sportlerwahl unterstützt und ermöglicht von den Stadtwerken Burg und der Marktkauf-Filiale Zibbeklebener Straße. "Wir verfügen zwar nicht über eine Betriebssportgruppe, aber unser Engagement hört nicht bei einem Energieliefervertrag auf. Wir unterstützen daher in der Region zwei, drei Vereine. Deren Arbeit erachten wir als äußerst wichtig, denn Sportvereine fördern in einem erheblichen Maß den Gemeinschaftssinn", erklärt Dr. Alfred Kruse, Geschäftsführer der Stadtwerke Burg.

Teamgeist ist auch wieder aus Sicht der Kandidaten und ihrer Sympathisanten gefragt. Da die bei einer Leserwahl üblichen subjektiven Faktoren entscheidend sind, gilt die Devise "gut mobilisiert ist halb gewonnen". So sieht es auch Radballer Czarnetzki. Und der muss es schließlich wissen: "Viele Leute, vor allem natürlich in Lostau, sprechen uns an und meinen: `Toll, dass ihr dabei seid, wir haben für euch abgestimmt.` Denny und ich würden uns natürlich freuen, wenn wir auch in diesem Jahr wieder bei der Sportlerwahl vertreten sind."

Zusätzlich werden die Leistungen erfolgreicher Sportler aus dem Jerichower Land wie gewohnt mit einer ganzseitigen Sonderveröffentlichung gewürdigt.