Gommern (bjr) l Mit dem heutigen Heimspiel gegen den Landsberger HV (7., 13:11-Punkte) wird sich in gewisser Weise ein erster kleiner Kreis für den SV Eintracht Gommern (8., 12:14) in der Handball-Sachsen-Anhalt- Liga schließen. Wenn es in der Sporthalle am Europagymnasium ab 17 Uhr ins Duell der Tabellennachbarn geht, hofft der Aufsteiger auf einen Anknüpfungspunkt an den gelungenen Liga-Einstand beim 20:20-Remis im September 2014. Zugleich weiß die Sieben von Trainer Dirk Heinrichs aber auch, "dass Landsberg mit Blick aufs Hinspiel bestrebt sein wird, die zwei Punkte mitzunehmen".

Tatsächlich dürfte es heute Abend bedeutend schwieriger werden, die Gäste ähnlich kalt wie in der zweiten Halbzeit des Hinspiels zu erwischen. Da nämlich hatte der SVE seine anfängliche Zurückhaltung endgültig abgelegt und vor allem dank einer aggressiven Deckungsarbeit einen Zähler erbeutet. "Wir haben das Hinspiel noch klar vor Augen, werden daraus die taktische Marschroute ableiten und sehen, was für uns möglich ist", erklärt der Trainer, der auf den berufsbedingt verhinderten Alexander Schäde verzichten muss.