Baunatal/Lostau l Mit zwei Siegen, einem Remis und einer Niederlage kehrte das Radball-Duo des RC "All Heil" Lostau, Rüdiger Czarnetzki und Denny Schwiesau, am Sonnabend aus Baunatal zurück. Der Saisonauftakt zur 2. Bundesliga verlief trotz sieben Punkten und Rang vier dennoch nicht ganz nach Maß, besonders das Unentschieden sorgte für Unzufriedenheit bei Czarnetzki.

Während die anderen Teams ihre erste Partie bestritten, hatte das RCL-Duo Zeit die kommenden Gegner zu analysieren. Ihr erster Kontrahent, die erste Mannschaft aus Zscherben, war nicht angereist. "Wir haben drei Punkte geschenkt bekommen, was nicht schlecht ist. Gegen Zscherben tun wir uns normalerweise immer recht schwer", so Czarnetzki über die 5:0-Wertung der Partie für Lostau.

An mangelndem Spielrhythmus krankte es dem RC jedenfalls nicht, schließlich ging auch die zweite Begegnung des Tages mit 5:0 an Schwiesau/Czarnetzki. Letzterer zeigte gegen die Vizemeister der Junioreneuropameisterschaft, Sangerhausen I, eine Galavorstellung. Immer wieder durchkreuzte er das Spiel der Youngster und erzielte Tor um Tor.

Auch in der Begegnung mit der zweiten Mannschaft der Gastgeber, sah das RCL-Duo lange wie der sichere Sieger aus, führte lange klar mit 3:1. Doch mit dem Schlusspfiff erzielte der Aufsteiger den Treffer zum 3:3-Unentschieden. "Das war sehr ärgerlich, wir hatten alles im Griff und bekommen dann zwei blöde Tore", trauerte Czarnetzki dem verlorenen "Dreier" nach.

Gegen Baunatal I, die in der vergangenen Saison noch in der Staffel Mitte spielten, verloren die Lostauer zum Abschluss klar mit 0:4 und belegen hinter Baunatal I, Mücheln I sowie Leipzig I den vorerst vierten Tabellenplatz. "Das ist für den Auftakt okay. Neun Punkte wären natürlich besser gewesen, aber wir haben mehr als die Hälfte der Zähler geholt und das war unser Ziel." Schließlich hat die Saison erst begonnen und da ist es gut, wenn noch Luft nach oben ist: "Es sah am Wochenende bei uns schon gut aus. Die Staffel ist sehr ausgeglichen, aber mit dem Abstieg sollten wir schon frühzeitig nichts mehr zu tun haben."