Magdeburg/Biederitz (obr/bjr) l Die Enttäuschung war groß beim Tennis-Nachwuchs des Biederitzer TC nach dem ersten Landesmeisterschaftswochenende im Magdeburger LuckyFitness. Keiner der elf Akteure stand am Ende auf dem Podest. Zwei vierte Plätze waren die eher magere Ausbeute für die sonst so erfolgsverwöhnten Spieler von der Ehle.

"Erst hatten wir kein Glück, und dann kam noch Pech dazu." Mit diesem bekannten Spruch ließen sich viele Auftritte der Biederitzer beschreiben. Die größten Hoffnungen ruhten auf Amina Kuc, die in der U 16 auf Position zwei gesetzt war. Zunächst lief auch alles nach Plan. Nach einem Freilos in Runde eins und einem 6:2, 6:3-Erfolg im Viertelfinale über Amy Marscheider (1. TC Magdeburg) war die 14-Jährige auch im Halbfinale gegen ihre Trainingspartnerin Charlotte Wengrzik favorisiert. Doch es kam alles anders. Nach gutem ersten Satz riss Amina bei eigener 6:2, 1:0-Führung die Saite ihres Schlägers. Mit ihrem Ersatzschläger kam sie nicht zurecht, verlor den Faden und unterlag 6:2, 3:6, 3:6. Damit nicht genug: Auch im Spiel um Platz drei gegen Celina Kleefeld reichte es nicht zum Sieg. Amina spielte zu ungeduldig und hatte mit 4:6, 6:7 das Nachsehen. Tränen der Enttäuschung blieben nicht aus. Alexandra Arlt spielte im Rahmen ihrer Möglichkeiten, überstand die erste Runde durch ein 6:3, 6:1 gegen Gina Wrobel (SG Einheit Stendal). Anschließend unterlag sie Charlotte 0:6, 2:6.

Nicht viel besser erging es dem Biederitzer Quintett bei der männlichen U 16. Die 12-jährigen Ron Weber und Luca Müller strichen in Runde eins gegen jeweils drei Jahre ältere Gegner die Segel. Max Breuer und Philip Krömer erspielten sich mit zwei glatten 6:0, 6:0 den Einzug ins Viertelfinale. Doch dort war für beide Endstation. Max hatte Lospech und schied gegen den späteren Landesmeister Niclas Dietrich mit 1:6, 3:6 aus. Noch deutlicher unterlag Philip dem U 12-Landesmeister Armin Koschtojan.

Lediglich Jannik Hesse setzte sich gegen Lucas Bezwinger Jan Szyszkowitz (TC Sandanger Halle) mit 6:2, 6:3 durch und zog ins Halbfinale ein. Wie Max hatte aber auch er beim 1:6, 1:6 gegen Niclas keine Chance. Im Spiel um Platz drei reichte Jannik im Tiebreak des ersten Satzes selbst eine 5:2-Führung nicht. Er verlor gegen Ferdinand Haase (TC Sandanger Halle) mit 6:7, 2:6.

In der Nebenrunde setzte sich die Biederitzer Negativserie fort. Sowohl Ron als auch Luca unterlagen nacheinander Remi Sühl (SV Lok Blankenburg) denkbar unglücklich im Match-Tiebreak. Luca führte im Finale bereits mit 6:0, 5:3. Bei der weiblichen U 12 war Romina Krömer als jüngste Teilnehmerin des Feldes chancenlos. Ihre beiden Niederlagen waren keine Überraschung. Romina konnte aber wertvolle Turniererfahrungen sammeln.

Ein Trio vertrat den BTC bei der männlichen U 12. Brandon Mejia Döbold traf in seinem ersten Match auf den späteren Turniersieger Florian Böhler (1. TC Trinum) und verlor glatt. Immerhin spielte er sich danach ins Finale der Nebenrunde, in dem er Jordi Knipp (TC GW Gardelegen) 2:6, 3:6 unterlag. Jonas Hesse und Björn Edelmann-Nusser gewannen ihre ersten Spiele jeweils 6:0, 6:0 gegen schwache Gegner. Dann überstanden aber auch sie das Viertelfinale nicht.

Trotz der dürftigen Bilanz setzt BTC-Jugendwart Oliver Brandt große Hoffnungen in das kommende Wochenende. Dann werden an gleicher Stelle die Meister der Altersklassen U 14 und U 10 ausgespielt. Viele Verlierer dieses Wochenendes sind wieder mit dabei. Dann allerdings überwiegend in ihren eigentlichen Altersklassen. Und das sollte Mut machen.

 

Bilder