Burg (rgä/ahf) l Zum ersten Volleyball-Heimspiel des Jahres öffnet die Sporthalle Burg Süd morgen wieder ihre Pforten. Der Landesoberligist vom Burger VC 99 (5.) empfängt ab 15 Uhr den Aufstiegsaspiranten MTV Wittenberg (2.).

Im Hinspiel blieben die Ihlestädter als damaliger Tabellenführer hinter den Erwartungen zurück und der MTV entschied die Begegnung mit 3:0 für sich. Motivieren dürfte den BVC allerdings die zurückliegenden Spiele. So wurde das Erfolgsjahr 2014 von der Mannschaft um Trainerin Jessyka Postolla mit dem 3:1-Sieg gegen Weißenfels krönend abgeschlossen, bevor am vergangenen Wochenende ein unerwarteter 3:1-Auswärtssieg in Halle bejubelt wurde.

An diese Leistung aus dem Spiel gegen die Reserve der USV Volleys wollen die Burger auch am morgigen Sonntag anknüpfen. Von den bisher sieben erreichten Saisonsiegen fuhren die Ihlestädter allein sechs zu Hause ein, was sie nach dem MTV Wittenberg aktuell zur zweitbesten Heimmannschaft der Liga macht. Und die Burger wollen auch nach diesem Spieltag die weiße Weste in ihrem Schrank hängen haben.

Angreifer Alexander Behr, Burgs Leistungsträger aus dem Hinspiel, weiß allerdings um die Schwierigkeit dieser Aufgabe: "Wir gehen mit Respekt, aber selbstbewusst in die Partie. Wir müssen unser volles Leistungsspektrum abrufen, um dem MTV Paroli bieten zu können. Aber gegen Spitzenteams haben wir bisher zu Hause immer eine starke Leistung gezeigt."

Das dürfte auch den leidenschaftlichen Fans des BVC 99 zu verdanken sein, die sicherlich auch morgen wieder für Stimmung in der Halle sorgen werden.