Möckern (jha/ahf) l Zwei Siege fuhren die Nachwuchs-Handballer von Gommern/Möckern ein.

Nordliga, mJE

JSpG Gommern/Möckern -

BSV Magdeb. II 48:4 (24:4)

Es war der bisher höchste Saisonsieg. Gegen einen Gegner, der vorrangig aus den jüngeren Jahrgängen besteht, wurde souverän aufgespielt. Etwas besonderes war es schon. Ursprünglich sollte diese Partie in der Möckeraner Sporthalle ausgetragen werden, was allerdings an deren Hallenbelegung scheiterte. Da die Heimhalle der Gommeraner auch besetzt war, musste man in die alt ehrwürdige "Sporthalle am Sportforum" in Gommern ausweichen.

Nach einem holprigen Start über 0:1 bis zum 7:3 schien die Partie offen. Danach spielte aber nur noch ein Team, und das war die Heimsieben um Trainer Bußmann. Angefangen von guter Defensivarbeit, über ein gutes Doppelpassspiel bis zu erfolgreichen Konterläufen. Alles wurde sehr konzentriert vorgetragen. Dabei unterliefen nur wenige technische Fehler.

In der zweiten Halbzeit spielte die JSpG weiter befreit auf. Ein nun etwas demotivierter Gegner ließ die Zügel schleifen. Eine großartige Leistung der Heimsieben, an der alle Spieler ihren Anteil besaßen und Ian Hirsch von den "Minis" der Eintracht sein Debüt feierte. Er bot eine solide Leistung.

In der nun dreiwöchigen Pause heißt es, weiter an dem erlernten aufzubauen und sich seiner Stärken bewusst zu werden. Mit dem SC Magdeburg wartet am 21. Februar nämlich der Klassenprimus, den man so lang wie nur möglich ärgern möchte. Diesmal heißt dann aber wieder der Spielort "Sporthalle am Europagymnasium" in Gommern.

Gommern/Möckern: Ritter - Fischenbeck (5), Wöhe, Bartholomäus (4), Pusch, Ahrens (13), Werner, Hirsch, Biegelmeier (11), Straske (15)

Nordliga, mJB

Gommern/Möckern -

Haldensleben 28:24 (9:10)

Den besseren Start erwischten die Gastgeber (5:2/9.). Zum 8:8 glichen die Gäste erstmals aus. In Hälfte zwei war es bis zum 17:17 ein offener Schlagabtausch. Alex Simon übernahm Verantwortung. Dann legte der HSV vor, doch die JSpG bewies Kampfgeist und zog bis zum 22:22 immer wieder gleich. Die letzten Minuten gehörten Torwart Dombrowsky, der die Gäste zum Verzweifeln brachte. Im Angrif nutzten Wimmer und Söder ihre Chancen.

Gommern/Möckern: Drombrowsky, M. Schmied - J. Schmied, Knutti (2), Pelzmann (1), Söder (12/1), Simon (6), Wimme (4), Leine (2), Leifholz(1)