Fermersleben (vwo/ahf) l Auf schneebedecktem Kunstrasen trotzte der SV Eintracht Gommern im Fußball-Testspiel beim Fermersleber SV den winterlichen Wetterbedingungen und siegte 3:1 (2:1) über den Stadtoberligisten.

Eintracht-Trainer Thomas Wilke musste allerdings improvisieren, spielte seine Elf doch bis zur 70. Minute nur zu zehnt. Erst dann komplettierte Tom Sindermann die Gästemannschaft. Auf dem verschneiten Geläuf hatten beide Teams so ihre Startschwierigkeiten. Dennoch schlitterte der SVE besser in die Partie. So prüfte Justin Schaffrath bereits nach zwei Minuten FSV-Keeper Daniel Bohne. Wenig später traf Sebastian Simon nur den Pfosten. In der 15. Minute jubelten die Gäste erstmals, als Tobias Bea einen passgenauen Eckball von Schaffrath im FSV-Gehäuse unterbrachte. Der Vorlagengeber erhöhte drei Minuten später auf 2:0 (18.). Gegen Ende der ersten Hälfte kamen dann auch die Hausherren zu Möglichkeiten. Eine solche nutzte Steven Naujoks in der 36. Minute, um auf 1:2 zu verkürzen. Doch Lukas Anders (22.) und Tobias Bea (37.) hätten die Pausen-Führung der Eintracht durchaus deutlicher gestalten können.

Zeichneten sich die Gommeraner im ersten Abschnitt vornehmlich offensiv aus, stand nach der Pause die Defensive im Mittelpunkt. Die ersten 20 Minuten von Hälfte zwei gehörten eindeutig den Gastgebern. So durfte sich SVE-Libero David Namshaa einige Male auszeichnen und viele brenzlige Situationen klären. Erst ab der 65. Minute befreiten sich die Gäste allmählich vom Druck der Fermersleber. Allen voran Schaffrath übernahm nun im Mittelfeld die Verantwortung und setzte seine Mitspieler gut in Szene. Anders und Timo Wacker scheiterten allerdings mit ihren Versuchen, die Führung auszubauen. Die ungenutzten Möglichkeiten der Gommeraner blieben aber unbestraft. FSV-Stürmer Steven Schoß traf in der 78. Minute nur den Pfosten. Einen sehenswerten Spielzug von Namshaa und Sindermann brauchte Schaffrath nur noch zum 3:1-Endstand einschieben (82.).

Überbewerten wollte den durchaus verdienten Erfolg über die Stadtoberliga-Elf niemand im Gommeraner Lager. Allerdings zeigte sich das Team gegenüber der Vorwoche bereits deutlich verbessert und besonders die Defensive stand sicherer. Dennoch liegt noch viel Arbeit vor Eintracht-Trainer Wilke. Zwei Testspiele bleiben dem SVE, bevor die Landesklasse-Rückrunde startet. So gastiert Gommern am kommenden Sonnabend, 7. Februar, beim Post SV in der Landeshauptstadt, bevor der Gegner eine Woche später Handwerk Magdeburg heißt. Auch diese Partie findet auswärts statt.

Fermersleber SV: Bohne - Kerwin, Schäfer, Behrends, Pickut, Schoß, Naujoks, Aulenbach, Neundorf, Nieber, Schmidt

Eintracht Gommern: Hoffmann - Christel, Namshaa, Weber, Anders, Wacker, Bea, Herzog, Simon, Schaffrath, (70. Sindermann)

Tore: 0:1 Tobias Bea (15.), 0:2 Justin Schaffrath (18.), 1:2 Steven Naujoks (36.), 1:3 Justin Schaffrath (83.); SR: Fabian Grau (Magdeburg), Ingo Henning, Axel Bänsch; ZS: k.A.