Die Reserve des SV Eiche 05 Biederitz kann mit Platz zwei nach der Hinrunde in der 2. Handball-Nordliga durchaus zufrieden sein. Nach lediglich zwei Niederlagen stehen derzeit 24:4-Zähler auf der Habenseite.

Biederitz (ihe/ahf) l Einen der zwei Punktverluste verbuchten die Biederitzer gleich zum Saisonauftakt. Gegen den völlig unbekannten Neuling SV Oebisfelde II setzte es in der Gerwischer Sporthalle aufgrund einer katastrophalen Angriffsleistung eine 19:20-Niederlage. Davon gut erholt gewannen die SVE-Mannen eine Woche später beim heimstarken HSV Colbitz nach einem 8:9-Pausenrückstand noch mit 27:19. Eine ebenso ordentliche Vorstellung folgte im Heimspiel gegen den aktuellen Tabellendritten Preußen Schönhausen. Am Ende hieß es 35:28 für die Biederitzer, die anschließend auch die gefährliche Auswärtsklippe TuS Magdeburg II gekonnt mit 25:22 umschifften. Leider verletzte sich Kreisläufer Sascha Münder in diesem Spiel schwer am Knie und steht der Eiche-Sieben bislang nicht mehr zur Verfügung.

Die Partie bei der Reserve der SG Seehausen erwies sich beim 37:18-Kantersieg als überraschend einfach. Ganz anders sah dies dann im Heimspiel gegen den starken und bis dahin verlustpunktfreien Neuling und Tabellenführer SV Irxleben aus. Nach dem hochklassigen 34:30 wechselte die Spitzenposition vorübergehend an die Ehle.

Dem nie gefährdeten 30:19 beim Liganeuling SV 90 Parey folgte mit Florian Krüger die zweite langwierige Verletzung. Das momentan noch ohne jeden Zähler abgeschlagene Tabellenschlusslicht Diesdorfer SV wurde anschließend mit 47:21 in die Schranken gewiesen.

Die zweite Niederlage schlich sich dann beim Gastspiel in Wolmirstedt ein. Das 28:32 war in erster Linie eine Frage der (fehlenden) Einstellung, waren sich im Nachgang sowohl Trainer als auch Mannschaft einig. So war Wiedergutmachung im Derby gegen die starken Chemiker aus Genthin angesagt. In der eher ungeliebten Gerwischer Sporthalle gab es einen überzeugenden 28:21-Erfolg. Die Hinrunde wurde schließlich mit einem 30:23-Auswärtserfolg bei der Reserve des HV Solpke/Mieste abgeschlossen.

"Obwohl die Niederlage in Wolmirstedt schmerzt, liegen wir im Soll. Ich hoffe auf die baldige Rückkehr der Langzeitverletzten, denn für die Rückrunde zeichnet sich ein harter Dreikampf um die vorderen Plätze ab", so Spielertrainer Ingo Heitmann mit einem Blick auf die Tabelle. In den drei bisher absolvierten Partien der zweiten Saisonhälfte hielt sich der SVE bislang schadlos. Gegen den SVO II gelang mit einem 34:28-Auswärtssieg die Revanche für den verpatzten Auftakt. Und auch gegen den HSV Colbitz (35:28) und Preußen Schönhausen (25:19) verbuchten die Biederitzer Zählbares. Als nächster Gegner wartet am Sonntag, 22. Februar, der TuS Magdeburg II.

Eiche Biederitz: Andy Gronemeier (10 Spiele/0 Tore/ 0 Siebenmeter), Michel Meyer (6/0/0), Wolfgang Rösel (4/0/0), Max Wetzel (3/0/0) - Florian Wentzel (10/49/6), Sebastian Rabe (10/24/0), Steffen Gericke (11/25/13), Florian Krüger (6/17/0), Michael Thielicke (9/23/0), Sven Bramer (11/61/16), Holger Klingebeil (9/21/0), Sebastian Neumann (11/39/9), Sebastian Wiedon (2/3/0), Sascha Münder (4/9/0), Ingo Heitmann (9/13/0), Marco Schmidt (8/6/0), Max Wiedon (1/3/0)