Biederitz (ihe/ahf) l Die Handballer des SV Eiche 05 Biederitz haben am Sonnabend bei der HSG Osterburg nach schwachem Beginn doch noch souverän mit 29:25 (16:14) gepunktet. Nach nunmehr 9:1-Zählern in Serie gelang dem Team damit eine Verbesserung auf Platz fünf der Verbandsliga.

Den Auftakt in der Altmark hatten sich die stark ersatzgeschwächten Biederitzer jedoch ganz anders vorgestellt. Die HSG legte eine schnelle 4:0-Führung vor und wurde auch nach dem 6:2 vorerst nur von der fälligen frühen Auszeit der Gäste gestoppt. In dieser versuchte SVE-Trainer Uwe Werkmeister eine Neujustierung, welche in der Folge aber auch unter Startschwierigkeiten litt. So zog der Gastgeber weiter auf 9:4 davon und profiertierte dabei in erster Linie von leichten Fehlern der Gäste im Spielaufbau. Doch so allmählich bissen sich die Biederitzer in die Partie und schlossen folgerichtig zum 8:9 auf. Aufbauend auf einer guten Torhüterleistung von Andreas Wichmann setzte nun auch der Angriff der Ehle-Sieben Akzente. Die angesagten Kombinationen wurden nun ruhig und erfolgreich beendet. Besonders Kreisspieler Andre Freistedt setzte sich in dieser Phase vermehrt in Szene. So führte die HSG zwar nach 25 Minuten mit 14:13, doch die Schlussphase der ersten Hälfte entschieden die Gäste mit drei Toren in Serie für sich und gingen mit einer 16:14-Halbzeitführung in die Pause.

Mit Beginn der zweiten 30 Minuten zeigten die Biederitzer dann eindrucksvoll, dass vor allem in Sachen spielerischer Disziplin, Körpersprache und Cleverness in den vergangenen Wochen ein großer Schritt nach vorn gemacht wurde. Die HSG verkürzte zwar auf 15:16 und später nach einem 16:21-Rückstand noch einmal auf 22:23, doch die Gäste waren nie um eine passende Antwort verlegen. Auch als die Gastgeber den 22:25-Rückstand zum 24:25 (53.) einschmolzen, behielt die Ehle-Sieben einen kühlen Kopf und brachte so die zwei wichtigen Zähler sicher über die Ziellinie. Als Fels in der Brandung erwies sich im Schlussabschnitt der elffache Torschütze Steffen Bretschneider, der sowohl vom Siebenmeterpunkt als auch aus dem Spiel heraus stets die richtige Entscheidung wählte.

"Kampf, Einsatz und Köpfchen - alles hat gestimmt. Endlich belohnen wir uns für unsere Investitionen", zeigte sich der Biederitzer Trainer Werkmeister nach dem Schlusspfiff vollauf zufrieden.

Eiche Biederitz: Wetzel, Wichmann - Sonntag (1), Enke, Peters (4), Schnetter (5), Bretschneider (11/3), Freistedt (4), Steinweg (2), Wiedon (2), Wilken