Volleyball l Halle/Burg/Genthin (rgä/ahf) In der dritten Runde des VVSA-Pokals, die am Sonntag, 19. April, stattfindet, werden die Teilnehmer fu¨r das diesjährige Finale ermittelt. Die acht besten Teams Sachsen-Anhalts treffen in dieser Runde aufeinander und spielen die Finalisten via K.o.-spielrunde aus. Für die beiden Mannschaften aus dem Jerichower Land, die Landesoberliga-Auswahl vom Burger VC 99 und Landesligist Genthiner VV, ist es alles andere als ein leichter Pokalsonntag.

Um die Chancen auf einen echten "Pokalkracher" aufrecht zu erhalten, ist ein Sieg für die Ihlestädter gegen den USV Halle III (Landesliga Süd) Pflicht. In der zweiten Partie könnte der BVC dann entweder auf den USC Madegburg (aktueller Tabellenführer der 3. Liga Nord) oder den Spitzenreiter der Landesoberliga, den SSV Gardelegen, treffen. Der Genthiner VV hat die Chance, auf den Bundesligisten vom VC Bitterfeld-Wolfen zutreffen. Dazu muss der GVV aber erst den Ligakonkurrenten der WSG Reform ausschalten.