Gommern/Güsen/Niegripp (bjr) l In der Fußball-Landesklasse, Staffel II, fällt am morgigen Sonnabend der Startschuss zur zweiten Saisonhälfte. Für das Trio aus dem Jerichower Land gilt dabei in seinen Heimspielen die Devise "verlieren verboten". Anstoß aller Partien ist morgen um 14 Uhr.

Eintracht Gommern (15.) -

SG Gnadau (16.)

13 Wochen mussten sich die Gommeraner aufs nächste Heimspiel gedulden und dies hat es ohne Frage in sich: Mehr "Endspiel" als im Duell Vorletzter gegen Schlusslicht geht nun wirklich nicht. Dabei will die Eintracht auch mit ihrer acht Pleiten währenden Negativserie brechen. Für den SVE ist es zugleich die erste richtige Standortbestimmung, zeigte das Team doch in der Vorbereitung Licht und Schatten. Zudem konnte Trainer Thomas Wilke nie personell aus dem Vollen schöpfen. Daran wird sich auch morgen nichts ändern, wie die lange Ausfallliste zeigt. Trotz aller Sorgen hofft man an der Ehle auf einen vollen Erfolg beim Trainerdebüt.

Es fehlen: Björn Wehling, Tilmann Roos, André Wittpahl, Muja Avdyli, David Namshaa (alle verletzt), Andreas Hoffmann (Arbeit) - Florian Feickert (verletzt); SR: Marco Uhlmann (Welsleben); Hinspiel: 5:3

SV Germania Güsen (14.) -

Besiegdas Magdeb. (8.)

Die Vorbereitung ohne spielerischen Test bezeichnet auch SVG-Coach Hartmut Kober als "nicht optimal". Trotzdem gehen er und das Team zuversichtlich ins erste Spiel des Jahres. "Im Training haben alle klasse mitgezogen. Zudem haben wir uns das Selbstbewusstsein vom Spiel bei TuS Neustadt bewahrt", schneidet Kober den 7:4-Auswärtssieg aus dem Dezember 2014 an. Ganz so hoch hinaus muss es morgen nicht gehen, doch gegen das zweitschlechteste Auswärtsteam der Staffel soll der Grundstein für die Aufholjagd in der Rückrunde gelegt werden.

Es fehlen: Torsten Linnecke (Studium), Toni Lamprecht (krank), Christopher Kopp (gelbgesperrt) - keine Information; SR: Thomas Görges (Tangerhütte); Hinspiel: 1:1

Blau-Weiß Niegripp (13.) -

HSV Medizin (3.)

Ihr Selbstvertrauen haben die Blau-Weißen im einzigen Test der Vorbereitung gestärkt. Gegen den FSV Barleben II (Bördeliga) entfachte die SG beim 8:1 einen wahren Offensiv-Tornado. Zudem bereitete sich die Mannschaft fünf Wochen lang auf die Rückrunde vor. "Die Trainingsbeteiligung war durchweg stark", lobte Trainer Joachim Greisner. Die Früchte der Arbeit sollen mit einem positiven Rückrundenstart eingefahren werden, auch wenn die personellen Vorzeichen gewohnt ungünstig stehen.

Es fehlen: Paul Sandmann (Studium), Christoph Ackmann (Schulter-OP), Steven Zeuch (rotgesperrt), Bill Jentzsch (Arbeit), Ronny Pantenburg (verletzt), Marcus Schlüter (rekonvaleszent) - keine Information; SR: Christoph Blasig (Uchtspringe); Hinspiel: 1:0