Bei den Tennis-Hallenlandesmeisterschaften der Damen und Herren im Magdeburger LuckyFitness blieben große Überraschungen aus. Mit Daniel Ferl (Spickendorf) und Anett Walther (Blankenburg) setzten sich die an Position eins Gesetzten erwartungsgemäß durch. Dennoch konnten vor allem die Nachwuchsspieler des Biederitzer TC positive Akzente setzen.

Magdeburg/Biederitz (obr/bjr) l Mit 30 Herren und 18 Damen waren die Teilnehmerfelder so groß wie noch nie. Aufgrund der Rekordmeldezahlen und der eingeschränkten Hallenkapazitäten konnten nicht alle Spieler zugelassen werden. Mit Leonie Schnoor, Ron Weber und Philip Krömer blieben auch drei Biederitzer außen vor. Lediglich Max Breuer, Amina Kuc und Jannik Hesse schafften aufgrund ihrer Leistungsklasse den Sprung ins Hauptfeld.

Jannik war als Zwölfjähriger zusammen mit dem Hallenser Armin Koschtojan jüngster Teilnehmer bei den Herren. Und so ging er auch als krasser Außenseiter in sein Erstrundenmatch gegen den sechs Leistungsklassen besser gelisteten Tom Estermann (TC Wernigerode). Doch schon nach wenigen Ballwechseln rieben sich die zahlreichen Zuschauer verwundert die Augen, dass Jannik nicht nur mithielt, sondern das Match sogar bestimmte. Mit 6:4, 6:1 zog er nach starker Leistung ins Achtelfinale ein. Dort war dann erwartungsgemäß Endstation für den Biederitzer. Der an Position drei gesetzte Sebastian Beilecke (SV Lok Blankenburg) war nicht nur 25 Jahre älter, sondern auch in allen Belangen überlegen. Dennoch zog sich Jannik achtbar aus der Affäre und holte in beiden Sätzen jeweils ein Spiel gegen den späteren Halbfinalisten.

Fast wäre auch Max eine Überraschung gelungen, aber in der Endphase ging ihm gegen Stephan Sterzik (SV Lok Blankenburg) die Puste aus. Dennoch war die knappe 3:6, 4:6-Niederlage gegen einen der Mitfavoriten ein toller Erfolg. In der Nebenrunde scheiterte Max am aufschlagstarken Christoph Timme vom Magdeburger TV Einheit mit 1:6, 2:6.

Amina zog bei den Damen durch ein locker herausgespieltes 6:0, 6:0 gegen Nancy Krause (TC Blau-Weiß Zeitz) ins Viertelfinale ein. Dort traf sie auf die ostligaerfahrene und an Position drei gesetzte Franziska Birkigt (1. TC Magdeburg). Diese präsentierte sich sehr sicher und machte deutlich weniger Fehler als die 14-jährige Biederitzerin. Dennoch war Amina nach der 1:6, 1:6-Niederlage nicht unzufrieden. Gegenüber den Jugend-Landesmeisterschaften sei eine Leistungssteigerung zu erkennen, meinte sie anschließend. Auch BTC-Sportwart Oliver Brandt zeigte sich zufrieden: "Für alle drei Jugendspieler war es der erste Auftritt im Feld der stärksten Erwachsenen Sachsen-Anhalts. Dafür sind die Ergebnisse hervorragend."

Für das BTC-Trio steht nun in rund einer Woche das vorentscheidende Spiel der Winter-Punktspielrunde gegen den TV Osterburg 05 auf dem Programm. Mit einem Sieg würde das U 18-Team weiter um den Titel mitspielen.