Groß Santersleben/Güsen (ahf) l Die Mannschaft des SV Germania Güsen scheint endgültig in der Fußball-Landesklasse angekommen zu sein, siegte auch im dritten Spiel in Folge. Besonders in der ersten Hälfte war Trainer Hartmut Kober mit seinem Team, das den SV Groß Santersleben auswärts mit 3:0 (3:0) bezwang, zufrieden.

Ganze fünf Minuten dauerte es und die Partie war praktisch zu Gunsten der Gäste entschieden. Eric Kopp netzte nach einer Flanke von Christian Vormeister zum 1:0 ein (23.), ehe er per Kopf nach einem Freistoß die Führung erhöhte (25.). Den dritten Streich ließ Kapitän Robert Schüßler folgen. Nach einem gewonnenen Zweikampf schloss er aus 20 Metern in der 28. Minute zum 3:0 für Güsen ab. Die Gastgeber zeigten sich dagegen größtenteils harmlos. Besonders der Toptorjäger Tobias Herrmann war durch Andreas Henning quasi abgemeldet. Die einzige Schrecksekunde mussten die Gäste nach einem Elfmeterpfiff überwinden. Der Strafstoß landete allerdings nur an der Latte.

Nach der Pause wurde das Spiel zusehends kampfbetonter. Auch als die Gastgeber nach einer Roten Karte in der 69. Minute mit einem Mann weniger auf dem Feld agieren mussten, setzte Güsen spielerisch keine Akzente mehr.

"Mit der ersten Hälfte bin ich total zufrieden. Die zweite Halbzeit lief dann nicht ganz so ab, wie ich mir das vorgestellt habe. Wichtig war aber, dass wir trotz der vielen Ausfälle gewonnen haben", so Kober.

Groß Santersleben: Kramer - Plate, Richard, Nordheim, Moß (70. Fartak), Burger, Thiele, Herrmann, Grolms, Roelecke, Marschke

Germania Güsen: Meier - Henning, T. Lamprecht, Schüßler, Pohl, F. Lamprecht, Schenk, Vormeister, Bonitz (81. Golz), Brakowski, E. Kopp

Tore: 0:1, 0:2 Eric Kopp (23., 25.), 0:3 Robert Schüßler (28.); SR: Daniel Feist (Magdeburg), Stefan Knorr, Julien-Rene Franke; ZS: 33