Drei Sportler des Judo-Clubs Burg nahmen kürzlich am 14. Ingolf-Kottisch-Gedenkturnier in Wanzleben teil. Für den ersten Wettkampf des Jahres ließen sich die Ergebnisse der Ihlestädter bereits sehen und machten Hoffnung auf mehr.

Wanzleben/Burg (mlü/ahf) l Das Turnier, zu dem 134 Sportler aus 21 Vereinen reisten, war gut besucht. Der JC Burg wurde durch Lisa-Marie Rudolf (U 15, bis 44 Kilogramm) sowie Malte Speidel und Patrick Bernhardt (beide U 15, ab 66 Kilogramm) vertreten.

Lisa-Maries Gegnerin im Eröffnungskampf war Lisa Kästner vom PSV Erfurt. Die Burgerin begann zwar mutig, konnte ihre Technikvorteile aber nie wirklich durchsetzen. Nach einem Wurfversuch gelang es ihrer Gegnerin, Lisa-Marie in eine Festhalte zu nehmen, die dann den Kampf entschied. Als zweite Kontrahentin bekam es die JCB-Judoka mit Kerstin Scholz (FSV Magdeburg) zu tun, die Lisa von Beginn an mit Fußtechniken attackierte. Anfangs entzog sich Lisa-Marie diesen Attacken erfolgreich, doch im Laufe des Kampfes hatte die Magdeburgerin Erfolg. Mit der anschließenden Festhalte wurde auch der zweite Vergleich zu Ungunsten der Burgerin entschieden. Lisa-Maries Trainer und Betreuer Andreas Schulze resümierte nach dem Wettkampf: "Für das erste Turnier in diesem Jahr war das ein Anfang, auf den wir aufbauen können."

Für Malte ging es im ersten Kampf gegen Hannes Singer (FSV Magdeburg). Beide Kontrahenten ließen es zu Beginn des Kampfes eher ruhig angehen. Doch in der Folge gelang es dem Ihlestädter, seine Stärke im Boden auszuspielen und den Kampf für sich zu entscheiden. Als nächster Gegner wartete Kevin Herms (PSV Gardelegen) auf den JCB-Kämpfer. Dem Altmärker hatte Malte nicht viel entgegenzusetzen, griff aber dennoch mit viel Mut und Herz an. Dennoch konnte der Burger mit seinen Techniken in diesem Vergleich nicht punkten. Letztlich nutzte Kevin seine Überlegenheit im Boden aus und beendete den Kampf. Maltes dritter Kontrahent hieß Christian Gorisch (Kampfkunst Osterhausen). Nach einem stetigen Hin und Her im Stand musste der Ihlestädter aufgeben, nachdem er einer Würgetechnik zum Opfer fiel. Der letzte Kampf an diesem Tag war ein vereinsinternes Duell zwischen Malte und Patrick. Letzterer spielte seine größere Wettkampferfahrung aus und gewann. Am Ende belegte Malte Rang fünf.

Patrick begann das Turnier gegen Christian Gorisch (Kampfkunst Osterhausen) und lag schnell mit Waza-ari (halber Punkt) zurück. Davon wachgerüttelt, glich der Burger aus und entschied den Kampf nach einem ausgeglichenen Verlauf mit Ippon vorzeitig. Hannes Singer (Magdeburg) ließ der JCB-Sportler kaum eine Chancen und beendete den Kampf schon nach kurzer Zeit. Im letzten Aufeinandertreffen in dieser Gewichtsklasse bekam es der Burger mit Kevin Herms (Gardelegen) zu tun. Bereits mit 3:0 in Führung liegend, unterlief Patrick kurz vor Schluss ein kleiner Fehler, den Kevin für sich nutzte und den Kampf im Boden für sich entschied. Am Ende freute sich Patrick über Platz zwei.