Beim 14. Grete-Minde-Turnier in Tangermünde gingen auch fünf Judokas des JC Burg an den Start. Die Bilanz der Ihlestädter unter den 190 Teilnehmern: viermal Gold sowie einmal Bronze.

Tangermünde/Burg (mlü/ahf) l Für Burg gingen Malte Speidel, Patrick Bernhardt (beide U 15, ab 66 Kilogramm), Christoph Perschke (U 18, bis 50 Kilogramm), Jann Domenic Friedrich (U 18, bis 60 Kilogramm) und Doppelstarter Dominik Bernhardt (U 18, bis/ ab 90 Kilogramm) auf die Matte.

Den Auftakt an diesem Tag machte Dominik mit seiner zweiten Gewichtsklasse über 90 Kilogramm. Hier stand ihm als erstes Benjamin Bernick (TSV Tangermünde) gegenüber. Allerdings misslang ein guter Einstieg ins Turnier und der Burger verlor nach kurzer Zeit durch eine Einrolltechnik. In seinem zweiten Vergleich gegen Leopold Pattas (TSV Tangermünde) gelang es Dominik das Blatt, nach einem hart bestrittenen Kampf, zu seinen Gunsten zu wenden. Schließlich trat der Burger Judoka noch einmal in seiner eigentlichen Gewichtsklasse bis 90 Kilogramm an. Hier galt es, sich gegen Christian Stegmeier (JT Wolmirstedt) zu behaupten. Diesen Kampf entschied Dominik mit einer Fußtechnik für sich. Der zweite Kampf führte den Ihlestädter gegen Christopher Faix (MSV Hettstedt), den er mit zwei Waza-ari (halber Punkt) für Handwürfe zu seinen Gunsten entschied. So holte der Sportler des JC Burg in beiden Gewichtsklassen die Goldmedaille.

In der Altersklasse U 18 bis 50 Kilogramm traf Christoph als erstes auf Thomas Foster (Stendaler Judoverein). Nachdem der Burger einen Waza-ari für eine Hüfttechnik erhielt, gelang ihm im Anschluss eine Festhalte, aus der es kein Entkommen gab. Damit ging auch in dieser Gewichtsklasse der Sieg an einen Judoka aus der Ihlestadt.

Nicht ganz so gut lief es dagegen für Jann in der Gewichtsklasse bis 60 Kilogramm. Er unterlag sowohl Alessio Dlugi (MTV Vorsfelde) sowie Paul Schulz (SV Blau Weiß Perleberg) jeweils mit Ippon (ganzer Punkt) und schied bereits in der Vorrunde aus.

In der am stärksten besetzten Alterklasse U 15 über 66 Kilogramm vertraten Malte und Patrick den JC. Für Ersteren verlief der Turnierbeginn nicht optimal. In der ersten Paarung stand ihm mit Kevin Herms (PSV Gardelegen) ein schwieriger Gegner gegenüber. Nach einer knappen halben Minute gelang es dem Altmärker, Malte in eine Festhalte zu nehmen, aus der er sich nicht mehr befreien konnte. In seinem zweiten Kampf gegen Hannes Singer (FSV Magdeburg) dominierte der Burger seinen Gegner klar und beendete den Kampf bereits nach 35 Sekunden durch eine Festhalte. Gegen Ole-Willie Woitzik (FSV Magdeburg) hieß es noch einmal alles oder nichts, denn es ging um den Einzug ins Halbfinale. Nach einer knappen Minute verließ Malte die Matte als Sieger und traf in der Runde der letzten Vier auf seinen Vereinskameraden Patrick. Hier setzte sich Letzterer binnen 26 Sekunden durch.

Patrick hatte einen sehr guten Wettkampftag erwischt. Gegen Steven Stegmeier (JT Wolmirstedt) verbuchte er nach etwas mehr als einer Minute durch eine sehr gelungene Fußtechnik den Sieg für sich. Nach nur 34 Sekunden beendete der Burger seinen Vergleich mit Dominik Benecke (FSV Magdeburg) durch eine Festhalte. Nachdem Patrick das vereinsinterne Duell im Semifinale für sich entschieden hatte, stand der Ihlestädter im letzten Turnierkampf Kevin Herms gegenüber. Die beiden Judokas waren sich bereits bei zahlreichen Turnieren begegnet und immer verließ der Altmärker die Matte als Sieger. Schon kurz nach Kampfbeginn ging Patrick durch eine Fußtechnik mit Waza-ari in Führung. Kurz vor Ablauf der dreiminütigen Wettkampfzeit gelang es dem Ihlestädter seinen Kontrahenten in eine Festhalte zu bringen, aus der sich Kevin nicht mehr befreien konnte. Am Ende freuten sich die Burger Patrick und Malte also über Gold und Bronze in dieser Gewichtsklasse.

Damit sicherte sich die Reisegruppe des Judo-Club Burg mit 32 Punkten für viermal Gold und einmal Bronze Platz elf in der Vereinswertung.