Burg (rte/ahf) l Die Nordliga-Handballer der SG Fortschritt Burg (1.) begehen heute um 16 Uhr ihr letztes Heimspiel in dieser Saison. Zu Gast ist der MTV Weferlingen (7.). Neben dem Beweis, dass die Gastgeber nicht zu Unrecht die Spitzenposition inne haben, wird es seitens der SG-Sieben noch eine kleine Überraschung für die Fans geben.

"Wenn wir den starken Rückraum der Gäste in den Griff bekommen und unser schnelles Umschaltspiel aufziehen, können wir uns mit einem Sieg bei den treuen Fans bedanken", blickt Trainer Hendrik Kurth voraus. Die Altmärker sind dabei aber kein einfacher Gegner, sind sie doch aufgrund ihrer schwankenden Leistungen nur schwer einzuschätzen. Dennoch ist in dieser Partie besonders die Zusammenarbeit zwischen Abwehrblock und Torhüter gefragt, denn die Gäste verfügen über einen wurfgewaltigen Rückraum. "Sollten wir es schaffen die beiden Hackert-Brüder und Maik Elmanowski zu schlechten Wurfpositionen zu zwingen, können wir unser schnelles Spiel über die Außen und in der zweiten Welle konsequent durchziehen", so Kurth. Doch genau daran mangelte es den Burgern beim 22:21-Auswärtssieg im Hinspiel komplett: "zu statisch und ideenlos", nannte es der SG-Trainer.

Die Fortschritt-Sieben will mit einem klaren Sieg die positive Bilanz in der Sporthalle am Schützenplatz abschließen.