Das Geheimnis ist gelüftet: Gestern Abend wurden in Burg die Sieger der Volksstimme-Sportlerwahl 2014 gekürt. Die Fußballer des SV Germania Güsen, die Nachwuchs-Tänzer Lea Eilitz und Hannes Ehrenbrecht, das Leichtathletik-Trio Silke Zimmermann, Emmy Bathge und Florian Finzelberg sowie Behinderten-Fußballer Christoph Senftleben sammelten die meisten Leserstimmen.

Burg l In der Gunst der Volksstimme-Leser lag der Kreismeister und Pokalsieger aus Güsen vor dem Landesliga-Aufsteiger aus Heyrothsberge vorn. Ob die Sportlerwahl auch ein Fingerzeig für das heutige Kreispokalviertelfinale wird, wenn der SV Germania ab 15 Uhr bei der Reserve des SV Union antritt? Robert Schüßler, Güsens Kapitän, glaubt wie stets in solchen Fällen an eine einfache Weisheit: Die Wahrheit liegt auf dem Platz. "Der Titel bei der Sportlerwahl ist in jedem Fall ein Anreiz. Um den Pokal zu verteidigen, müssen wir aber auch erst einmal die Hürde im Viertelfinale nehmen."

Nicht mehr zu nehmen ist ihm und den Teamkollegen der schicke Glaspokal mit der Aufschrift "Mannschaft des Jahres". Im Rahmen einer großen Ehrengala in der Sekundarschule "Carl von Clausewitz" wurden Sieger und Platzierte in den sechs Kategorien ausgezeichnet. Aus den Händen von Bob-Anschieber und Vize- weltmeister Andreas Bredau gab es auch für die Güsener die Trophäe. "Persönlich hatte ich nicht damit gerechnet. Aber in der Mannschaft hatten viele ein gutes Gefühl. Wie schon damals ist es uns wieder gelungen, viele Stimmen zu sammeln", so Schüßler. Exakt 618 Mal setzten Volksstimme-Leser auf Coupons oder im Internet ihr Kreuz hinter den Landesklasse-Aufsteiger.

Noch einmal knapp 150 Stimmen mehr sammelten Hannes Ehrenbrecht und Lea Eilitz. Das junge Duo verteidigte aus Sicht des Tanzsportclubs Blau-Gold Burg den Vorjahrestitel als "beste Nachwuchsmannschaft", den Laura Krüger und Fabian Syska 2014 bei ihrer zweiten Sportlerwahl-Teilnahme einheimsten. Für Hannes und Lea war es hingegen die Premiere, weshalb die Freude umso größer war: "Damit hatten wir nun wirklich nicht gerechnet", gab Lea zu und Hannes klärte über das Erfolgsrezept auf: "Alle im Verein, die Familie und Freunde haben für uns abgestimmt."

Fleißig mobilisiert hatte auch Emmy Bathge. Die Leichtathletin des PSV Burg, die im Vorjahr Platz drei belegte, sicherte sich mit knapp 80 Stimmen Vorsprung auf Judoka Sarah Fischer Platz eins in der Kategorie "beste Nachwuchssportlerin" und sah die Auszeichnung als Ansporn: "Ich will mich bemühen, auch in dieser Saison meine Leistungen zu bringen."

Laufsportlerin Silke Zimmermann (LG Ihleläufer Burg) und Leichtathlet Florian Finzelberg (SV Eintracht Gommern) feierten ebenso wie mit der Burger Behindertenfußballer Christoph Senftleben drei überlegene Siege in den Kategorien Sportlerin, Nachwuchssportler und Sportler des Jahres. Das Erstaunliche: Für das Trio war es die erste Teilnahme überhaupt. Stellvertretend für die Premierensieger äußerte der Gommeraner Florian: "Es war auf jeden Fall eine riesige Überraschung, aber ich freue mich natürlich umso mehr, gewonnen zu haben. In der Freiluftsaison will ich natürlich so oft wie möglich auf dem obersten Treppchen stehen."