Mit der Premiere ihres Kindersporttages begeisterte die Abteilung Handball des SV Eintracht Gommern am Gründonnerstag rund 100 junge Athleten in der Sporthalle am Europagymnasium. Sowohl die Wettbewerbe für die Jüngsten wie auch das vereinsinterne Oster-Handballfest sorgten für reichlich Kurzweil und schweißtreibenden Spaß.

Gommern l Wenn Gerhard Adolph den Weg aus dem heimischen Berlin nach Gommern findet, muss in der Ehlestadt schon etwas Besonderes los sein. So war es im Jahr 1973, als das neu errichtete Sportforum eingeweiht wurde, und Adolph - besser bekannt unter seinem Bühnennamen "Adi" - den SV Eintracht mit der Fernsehübertragung von "Mach mit, mach`s nach, mach`s besser" auf die Bildschirme der Republik brachte. So war es auch 2011, als die neue Sporthalle am Europagymnasium erstmals nach der Fertigstellung ihre Türen öffnete.

In der vergangenen Woche wurde nun allerdings keine neue Sportstätte übergeben. Auch der DDR-Rundfunk hielt sich aus unerfindlichen Gründen im Hintergrund. Und trotzdem war alles wie immer, wenn der mittlerweile 78-Jährige "Adi" seine Qualitäten als sportlicher Entertainer unter Beweis stellt. Insgesamt 62 Kinder aus drei Kitas der Einheitsgemeinde bevölkerten beim 1. Kindersporttag der Abteilung Handball am Vormittag das Hallenparkett. Die Staffelspiele, bei denen es um nicht weniger als den Pokal des Bürgermeisters ging, wären in ein ziemlich unübersichtliches Gewusel ausgeartet, aber "man muss schon staunen, wie `Adi` das Ganze im Griff hat", stellte auch Abteilungsleiter Andreas Schütte anerkennend fest. Angesichts von 51 Jahren Moderatorenerfahrung relativierte sich das Staunen allerdings ein wenig.

Nachdem die Ehrengäste, Gommerns Bürgermeister Jens Hünerbein und Eintracht-Geschäftsführer Gerald Wildner, den Tag eröffnet hatten und eine kleine Erwärmung die Kita-Knirpse auf Betriebstemperatur brachte, ging es auf den insgesamt fünf Bahnen zur Sache. An den einzelnen Stationen stand zwar vorwiegend der Spaß im Vordergrund, aber der Wettkampfgedanke trieb die jungen Sportler zu Höchstleistungen. Die Nase vorn hatte am Ende das Team I der Kita Max und Moritz. Es folgten die Kita Wahlitz, der Waldkindergarten I, Max und Moritz II und Waldkindergarten II. Leer ging jedoch keiner aus. Alle Teilnehmer nahmen als Erinnerung eine Urkunde und einen Schoko-Osterhasen mit nach Hause.

Nach der anschließenden Mittagspause war es auch für die "Größeren" Zeit, ins Geschehen einzusteigen. Beim Oster-Handballfest traten fünf Teams von der F- bis zur C-Jugend gegeneinander an. Auch die Trainer und Eltern der jungen Eintracht-Handballer stellten eine Mannschaft und konnten dabei auf die Dienste eines weiteren "Stargastes" zählen: Bennet Wiegert, Ex-Bundesligaprofi vom SC Magdeburg und heute unter anderem Coach der SCM-Youngsters in der 3. Liga, schüttelte nicht nur Autogramme, sondern auch so manchen "Zuckerpass" und Trickwurf aus dem Handgelenk.

Genutzt hat es indes wenig. Trotz prominenter Unterstützung und viel Routine mussten die "Altstars" die Überlegenheit der jungen SVE-Dachse aus dem gemischten C- und D-Jugendteam anerkennen. Wie schon am Vormittag gab es jedoch Urkunde samt Osterhase für jeden Teilnehmer sowie schmucke Pokale für die fünf Mannschaften.

In jedem Fall ließ sich der Premiere des Kindersporttages Gelingen aussprechen. "Ohne die tatkräftige Unterstützung unserer zahlreichen Helfer wäre dies aber nicht möglich gewesen", hob Abteilungsleiter Schütte hervor. Außer an die Übungsleiter, Eltern und das Versorgungsteam richtete er ein Dankeschön an die Gommeraner Edeka-Filiale Wucherpfennig, welche rund 100 Schoko-Osterhasen stiftete, und "DJ Rüdiger" Ebeling, der für die Beschallung sorgte.

   

Bilder