Drei Wochen Spielpause haben in der Fußball-Landesliga die Vorfreude auf den ultimativen Showdown eher angefacht als gedämpft. Sollte Spitzenreiter Burger BC 08 morgen ab 15 Uhr dem Tabellenzweiten vom VfB Germania Halberstadt II mit einem Heimsieg drei Zähler abknöpfen, wäre die Entscheidung im Kampf um den Meistertitel gewiss gefallen.

Burg l Auch wenn im Spitzenspiel mit hohem Zuschauerandrang zu rechnen ist, können zumindest Behinderungen bei der An- und Abreise durch wild parkende LKW ausgeschlossen werden. Denn eine größere Belieferung mit Sekt oder anderen Jubelflüssigkeiten hat man beim Spitzenreiter auch für den Fall eines Heimsieges für morgen noch nicht geplant. Vorentscheidung mit 15 möglichen Punkten Abstand hin oder her - die Sektkorken knallen beim BBC 08 erst, wenn der Staffelsieg auch rechnerisch sicher ist.

Angesprochen auf die Bedeutung des Duells gegen den ärgsten Verfolger, fällt die Meinung aus Sicht von Coach Thomas Sauer daher auch ambivalent aus: "Wenn wir diese Partie gewinnen, war es mit Sicherheit das bislang wichtigste Saisonspiel. Falls nicht, folgen noch acht weitere, die umso wichtiger werden."

Angesichts der Dominanz, mit der seine Mannschaft bei nur vier Verlustpunkten bislang durch die Spielzeit marschierte, mögen allerdings auch unverbesserliche Pessimisten nicht mehr von einem Herzschlagfinale an der Spitze der Nord-Staffel ausgehen. Gästecoach Karsten Armes hat daher gedanklich bereits mit Platz eins abgeschlossen: "Eine Niederlage in Burg wäre nicht gut, denn in der nächsten Woche kommt mit dem MSV Börde der Tabellendritte zu uns. Verlierst du diese Partie auch, geht das große Zittern um Rang zwei los. Das wollen wir uns ersparen."

Wie bereits in der Vorsaison steht bekanntlich das Gerücht im Raum, dass auch der Erste hinter dem Staffelsieger im nächsten Jahr in der höchsten Spielklasse Sachsen-Anhalts aufdribbeln könnte - je nach Zahl der Verbandsliga- Absteiger und der abzuwartenden Entwicklungen um Reserveteams oberhalb der Landesliga, unter denen gegenwärtig ein wahrer Rückzugs-"Trend" Einzug hält.

Für BBC-Coach Sauer steht indes fest, dass beide Kontrahenten im nächsten Jahr bestens in der Eliteklasse unseres Bundeslandes aufgehoben wären: "Fast alle Spieler bei Halberstadt II haben bereits Erfahrungen in oder oberhalb der Verbandsliga gesammelt. Die VfB-Reserve ist für mich daher ganz klar eine Verbandsliga-Mannschaft."

Indes erwartet der Trainer von seinen Schützlingen mit Blick auf morgen vollste Einsatzbereitschaft gegen einen gleichwertigen Gegner - zumal auch personell einige Fragezeichen hinter Burger Leistungsträgern stehen. "Der Grund, warum wir trainieren, sind genau solche Spiele gegen Mannschaften, die uns alles abverlangen. Der Respekt ist da, aber es überwiegt die Vorfreude, sich in einem solchen Duell zu messen."

Getoppt werden könnte das Hochgefühl durch einen verwandelten Matchball vor stattlicher Kulisse. Und auch wenn dieser nicht mit knallenden Korken bejubelt würde, vom leisen Zischen des Schraubverschlusses einer Piccoloflasche hat niemand etwas gesagt.

Es fehlen: Bastian Benkel, Martin Krüger, Kevin Schulz, René Bonitz, Steven Plünnecke (alle erkrankt, fraglich) - keine Information; SR: Tobias Janke (Magdeburg); Hinspiel: 2:1