Biederitz l In einem engen Tischtennis-Match setzten sich am Sonnabend die Gastgeber des DJK Biederitz gegen den HSV Medizin Magdeburg mit 9:7 durch. Im entscheidenden Doppel holte das bislang ungeschlagene Duo Zbigniew Kaczmarek/Mathias Dietrich den Sieg. "Das ist unser Prunkstück. Da kannst du die Augen zumachen und weißt, am Ende reicht es", beschrieb DJK-Kapitän Marcus Schmidt die Souveränität mit der das oberste Paarkreutz der Biederitzer den Sieg holte. Obwohl es die entscheidende Begegnung mit den irischen Nationalspielern Gavin Maguire/Daniel O`Connel durchaus in sich hatte. Mit 13:11 und 12:10 entschieden Kaczmarek/Dietrich die ersten Sätze nur knapp, ehe ein klares 11:2 den 9:7-Heimsieg perfekt machte.

Die Begegnung der Magdeburger im Nachbarort der Landeshauptstadt stand dennoch zu jeder Zeit auf Messers Schneide. Dem ersten gewonnen Doppel folgten zwei Niederlagen auf Biederitzer Seite. Dafür setzten die vier Einzelsiege ein erstes Achtungszeichen. "Gerade der Erfolg von Michèl Görner über Toomas Libene, der in der Rückrunde bislang noch ungeschlagen war, ist ein Grund stolz zu sein."

Dabei musste die Nummer Vier allerdings lange kämpfen, um den HSV-Linkshänder zu bezwingen. Nach fünf Sätzen war es schließlich so weit. Dafür unterlag der Biederitzer in der zweiten Einzelpartie in fünf Sätzen, doch der Kapitän holte im Duell mit seinem Trainingspartner und Freund Christian Wallborn die Kohlen mit einem 3:2-Sieg noch einmal aus dem Feuer. "Für mich war diese Situation ungewohnt, ich wusste nicht wie ich mich verhalten sollte", erklärte Schmidt die Tatsache, dass er bereits mit zwei Sätzen zurücklag.

Einzig gegen den moldavischen Schüler-Nationalspieler Eugeniu Cosciug war an diesem Tag zumindest auf Biederitzer Seite kein Kraut gewachsen. Seiner makellosen Bilanz stand allerdings die des ersten Paarkreuzes der Gastgeber gegenüber, die schließlich zugunsten der Biederitzer entscheiden sollte.

DJK Biederitz: Kaczmarek (3), Dietrich (3), Osbar (1), Görner (1), Schmidt (1), Bethge