Burg (rgä/ahf) l Zum mittlerweile siebten Mal fand am vergangenen Freitag ein Sportaktionstag an der Grundschule Burg Süd statt. Verantwortlich für einen ganzen Unterrichtstag im Zeichen des Sports sowie des fairen und respektvollen Umgangs miteinander zeigte sich der Volleyballclub des Burger VC 99.

Unter der Schirmherrschaft des Landtagsabgeordneten Markus Kurze ist es zu einer guten Tradition geworden, dass die Nachwuchs-Volleyballer des BVC mit einem Mitmach-Programm die Grundschüler in Burg Süd zu mehr Bewegung animieren. Unter dem Motto "Bewegung fängt im Kopf an" sollten an diesem Tag jedoch nicht die sportlichen Höchstleistungen im Vordergrund stehen, sondern die gemeinsamen Aktionen der Kinder.

Begonnen wurde der Tag jedoch mit dem berüchtigten Rasseln gegen Rechtsextremismus, denn "es kommt nicht auf die Herkunft an und auch nicht auf die Hautfarbe. Man kann immer gut miteinander auskommen, wenn man keine Vorurteile hat", erklärte Initiator Rolf Gädke. Nachdem der Geräuschpegel von gut 200 Dezibel wieder abgeklungen war, standen Staffelläufe, die beliebten Übungen mit Schwungtüchern und ein zu absolvierender Bewegungsparcours auf dem Tagesprogramm. "Beim Staffellauf lernen die Schüler, dass ein Wettbewerb aufregend und nicht nur körperlich anstrengend ist. Außerdem stärkt das Gemeinschaftserlebnis den Zusammenhalt im Team." Mit den Schwungtüchern wurde dann besonders die Koordination geschult.

Während die Erst- und Zweitklässler zuletzt einen Bewegungsparcours absolvierten, testeten die Drittklässler die Belastbarkeit von Schaumstoffblöcken. Für die ältesten Grundschüler hieß es hingegen Bärenaufstand, Klapperschlangenlauf oder Krabbengrabschen.

Mit roten Wangen, Schweißtropfen aber auch einem Lächeln im Gesicht ging der Sporttag für die Grundschüler zu Ende.

"In meinen Augen war heute ein voller Erfolg. Alle haben zusammen gekämpft, sich angefeuert und sich gegenseitig unterstützt", freute sich Gädke.

Bilder