Ferchland l Motorengeräusche, aufgewirbelter Dreck und Benzingeruch waren ebenso für die Zuschauer inbegriffen wie spektakuläre Sprünge und Zweikämpfe. Für den Gastgeberverein lief es in diesem Jahr zwar nicht so erfolgreich wie 2014, als Genthin mit Christian Lengsfeld, Patrick Pietrzak und Silvio Schmähl drei Landesmeister verbuchte, doch zufrieden war MCG-Vorsitzender Maurice Mein dennoch. "Wir können nicht klagen, die Fahrer waren sehr zufrieden, dank unserer Sponsoren können wir den Zuschauern einiges bieten und auch die Anwohner zeigen viel Verständnis."

Einzig die Streckenverhältnisse hatten Mein im Vorfeld Kopfzerbrechen bereitet. "Etwas Regen in der vergangenen Woche hätte gut getan". So musste das 1,6 Kilometer lange Rund seit Donnerstag gewässert werden. Die Arbeit hatte sich aber gelohnt wie Lengsfeld nach dem ersten Wertungslauf in der Klasse der Senioren (Ü 40) bestätigen konnte. Dennoch lief es für den Lokalmatador nicht unbedingt rund. "Ich wurde auf der ersten Runde ordentlich ausgebremst, fiel auf Rang 15 zurück", so der Genthiner, der den ersten Lauf auf Platz sechs beendete. In der Endabrechnung des Tages belegte Lengsfeld hinter Vereinskollegen Rene Helmeke den 13. Rang. Allerdings plagte sich der letztjährige Landesmeister auch mit einer Virusinfektion durch das Wochenende und brach das zweite Rennen ab. Doch Lengsfeld nahm sein Abschneiden entspannt: "Nach 25 Jahren nimmt man die Rennen nicht mehr ganz so ernst. Da überlässt man es dem Nachwuchs, um sein Leben zu fahren. Außerdem ist ja auch noch genug mit dem Ablauf am Wochenende zu tun, sodass man versucht, den goldenen Mittelweg zu finden."

Mit Rainer Dietzmann durfte sich ein Genthiner über Platz zwei der Klasse 7 (Ü 50) freuen. Einzig der für den MC Roitzsch fahrende Marcin Rzetkowski war in beiden Läufen schneller. Das Treppchen komplettierte Thomas Guhn von der MX Division Parchen. Überhaupt hatten die Parchener den Bronzerang für sich gepachtet. Bereits mit Falk Greiner jubelte ein MX Division-Fahrer in der Nachwuchs-Klasse der 85 Kubikzentimeter über Platz drei. Und auch bei den Highlight-Rennen am Sonntag mit dem großen Fahrerfeld im Clubsport und der Königsklasse MX I standen mit Stephan Ackmann und Andre Brandin ebenfalls zwei Parchener rechts auf dem Treppchen. Vorjahressieger Patrick Pietrzak landete vor Vereinskollege Sebastian Müller (8.) auf Platz sechs. Silvio Schmähl schied aus. Benjamin Struck wurde in der MX II Fünfter.

Am größten war die Genthiner Dichte aber in der Senioren-Klasse der Ü 50. Hier landeten mit Dietmar Braun, Michael Koldevitz und Olaf Prinke gleich drei weitere Lokalmatadoren neben Dietzmann in den Top Ten. Insgesamt gingen hier mit 15 Fahrern der Gastgeber soviele an den Start wie in keiner anderen Klasse. "Uns fehlt ein wenig der Nachwuchs, wobei es langsam wieder besser wird", konstatierte Lengsfeld und auch Vorsitzender Mein würde sich ein größeres Teilnehmerfeld in der 85er-Klasse wünschen. Vielleicht klappt es bei der Jubiläumsauflage im nächsten Jahr, wenn die Gastgeber erneut den Startschuss zur Meisterschaft geben.

   

Bilder