Seehausen/Gommern (bjr) l Gern hätte der SV Eintracht Gommern (7.) einen anderen Gegner zum Saisonausklang bespielt als die SG Seehausen (12.). Doch die Ansetzung in der Handball-Sachsen-Anhalt-Liga ist eindeutig: Die Eintracht - längst aller Klassenerhaltssorgen ledig - dürfte heute mit ziemlicher Sicherheit mit ihrem Spiel darüber entscheiden, wer die Eliteklasse des Landes am Saisonende verlässt. Im Fall einer Gommeraner Niederlage wäre dies neben dem feststehenden Absteiger vom SV Germania Borne (14.) die HSG 2000 Wolfen (13.). Da der Vorletzte aber zeitgleich in seinem Heimspiel einen scheinbar sicheren Erfolg gegen den SV Germania vorlegen dürfte, haben die Seehäuser ab 17 Uhr das vermeintlich schlechtere Blatt auf der Hand - zumal auch der direkte Vergleich gegen die Wolfener nicht für die SG spricht. So oder so: "Wir werden das Zünglein an der Waage sein", weiß auch Eintracht-Trainer Dirk Heinrichs um die Brisanz.

Um sich später nichts vorwerfen zu müssen, gilt es für sein Team, in der Wischelandhalle trotz vorzeitiger Urlaubsstimmung noch einmal einen seriösen Auftritt aufs Parkett zu legen. "Wir sind am Ende einer langen Saison, die wir als Aufsteiger super gemeistert haben. Angesichts der Tatsache, dass es im letzten Spiel für uns um nichts mehr geht, befindet sich der ein oder andere gedanklich vielleicht schon im Standby-Modus. Manchen werden wir daher wohl ein wenig wachrütteln müssen", so Heinrichs.

Mit dem Ruf des Spielverderbers, der ein anderes Team sportlich über die Kante schubst, ließe sich freilich einen Sommer lang gut an der Ehle leben. Doch den Vorwurf der Wettbewerbsverzerrung will sich ganz gewiss niemand bei den Gommeranern gefallen lassen. "Seehausen wird alles in die Waagschale schmeißen, was es hat. Und wir werden dagegenhalten." Allerdings gelte auch die Prämisse, "dass sich hoffentlich niemand mehr verletzt".

Aus personeller Sicht stehen bei den Gommeranern derzeit noch Fragezeichen hinter den Einsätzen von Alexander Schäde (Beruf), Philipp Eckhardt (Knöchelverletzung) und Dennis Einwiller (erkrankt). Bei den Gastgebern fehlt der langzeitverletzte Benjamin Mittag.