Jerichower Land (vwo/ahf) l Während sich die SG Blau-Weiß Niegripp und der SV Germania Güsen heute ab 15 Uhr mit Siegen den Klassenerhalt in der Fußball-Landesklasse rechnerisch sichern können, geht es für den SV Eintracht Gommern darum, im immer aussichtsloseren Kampf um den Ligaverbleib zu punkten.

Blau-Weiß Niegripp (10.) -

TuS Magdeburg (7.)

Während die heutigen Gäste aus den letzten fünf Begegnungen vier Zähler holten, verbuchten die Niegripper lediglich eine Niederlage. Auch aufgrund des starken Auftritts aus der Vorwoche in Kleinmühlingen ist man am Alten Kanal selbstbewusst. "Wir haben aus dem Hinspiel noch eine Rechnung offen", erinnert sich Greisner an die 0:3-Niederlage. Doch außer Paul Sandmann sind alle Akteure an Bord, "wir haben gut trainiert und wollen auf dem eigenen Platz den Sieg."

Blau-Weiß Neuenhofe (6.) -

Germania Güsen (9.)

Nach der fulminanten zweiten Halbzeit aus der vergangenen Woche reist die Mannschaft von Coach Hartmut Kober diesmal nach Neuenhofe. Die Blau-Weißen sind so etwas wie der Lieblingsgegner der Güsener. "Seit ich Trainer bin, haben wir noch nie gegen Neuenhofe verloren. Das ist zwar ein gutes Zeichen, gewonnen haben wir die Partie aber noch nicht." Das Hinspiel ging dem Gesetz der Serie folgend mit 3:1 an die damaligen Gastgeber. Doch ein neuerlicher Auswärtssieg ist Pflicht, kann sich der SV Germania dann des Klassenerhalts absolut sicher sein. Kober jedenfalls hat "ein gutes Gefühl, besonders wenn meine Mannschaft über 90 Minuten so spielt wie in der zweiten Hälfte gegen die Fortuna-Reserve."

Es fehlen: k.A. - Torsten Linnecke (langzeitverletzt), Sebastian Huth (Urlaub), Florian Lamprecht (Arbeit); SR: Benjamin Lanzki (Oschersleben); Hinspiel: 3:1

Rot-Weiß Zerbst (4.) -

Eintracht Gommern (15.)

Die Stimmung in Gommern ist nach der unnötigen 3:4-Niederlage aus der Vorwoche gegen Neuenhofe auf dem Tiefpunkt. In Bezug auf den Klassemerhalt hat sich die Lage für den SVE zwar nicht verschlimmert, da auch die vor ihm in der Tabelle stehenden Teams aus Magdeburg - Arminia und Fortuna II - ihre Partien ebenfalls verloren. Doch die Aufgaben in der Liga werden für die Ehlestädter nicht einfacher. Mit der heimstarken Mannschaft des TSV Rot-Weiß Zerbst wartet der nächste harte Brocken auf die Elf von Eintracht-Trainer Thomas Wilke. Zumindest steht ihm Markus Hildebrand nach abgesessener Gelbsperre wieder zur Verfügung. Das Hinspiel wurde von Seiten der Gommeraner abgesagt und mit 3:0 für Zerbst gewertet.

Es fehlen: k.A. - Björn Wehling (langzeitverletzt), Tilmann Roos (Aufbautraining), Sebastian Woche (Arbeit), Marko Kuhle (verletzt); SR: Ralf Lorenzat (Genthin); Hinspiel: 0:3