Neuenhofe/Güsen l Mit lediglich einem Wechselspieler angereist, musste sich der SV Germania Güsen gegen Blau-Weiß Neuenhofe mit 1:3 (1:1) geschlagen geben. Allerdings stimmte Gäste-Coach Hartmut Kober die Art und Weise der Schlappe ziemlich unzufrieden.

Erst nach dem ersten Treffer durch Martin Bernhardt in der 13. Minute wurden die Güsener munter und nahmen nun auch an der Begegnung teil. Christian Vormeister markierte mit einem schönen Treffer den 1:1-Ausgleich (23.). Mit dem Rücken zum Tor stehend, nahm er den Ball aus 25 Metern an, drehte sich und traf unhaltbar ins Gehäuse der Gastgeber. Kurz darauf bekam Eric Kopp die Führung auf dem Silbertablett serviert. Ein Abschlag von Neuenhofe-Keeper Andreas Otto geriet viel zu kurz und landete genau beim Güsener Torjäger. Doch im Eins-gegen-Eins blieb der Schlussmann Sieger. Mit dem 1:1-Unentschieden ging es in die Pause. "Ich hatte in der Halbzeit noch zu den Jungs gesagt, sie sollen so weiterspielen wie die letzten 30 Minuten in Durchgang eins. Offenbar hat aber niemand hingehört", so der Trainer des SV Germania verschnupft.

Der Beginn des zweiten Durchgangs gehört erneut den Gatgebern, die nun nicht mehr so sträflich mit ihren Möglichkeiten umgingen. So vollstreckte Patrick Stallmann per Kopf zur erneuten Führung für die Blau-Weißen. Wie schon in der ersten Hälfte spielte nun auch wieder Güsen mit, erarbeitete sich durchaus vielversprechende Chancen, ließ diese aber ungenutzt. Stallmann traf sieben Minuten vor dem Abpfiff mit einem Konter zum 3:1-Endstand.

Güsens Trainer war nach eder Partie völlig bedient: "Ich habe schon deutlich bessere Spiele meiner Mannschaft gesehen. Neuenhofe war viel bissiger, wollte den Sieg mehr. Wir haben dagegen die nötige Körpersprache vermissen lassen und die Zweikämpfe nicht angenommen." Deshalb will Kober auch noch einmal eine Mannschaftssitzung abhalten um seine Elf noch einmal auf die Schlussphase einzustimmen. "Wir haben noch schwierige Partien vor uns, da müssen die Jungs wieder eine Schippe drauflegen."

Blau-Weiß Neuenhofe: Otto - Vester, Kosel (58. Hollweg), Flentge, Hoffmeister, Paasche (79. Schubert), Kerstan, Stallmann (89. Dreyer), Spillker, Müller, Bernhardt.

Germania Güsen: Hirsch - Henning, T. Lamprecht, Schüßler, Pohl, Schenk, Vormeister, Bonitz, Buchheim, E. Kopp, Ch. Kopp

Tore: 1:0 Martin Bernhardt (13.), 1:1 Christian Vormeister (23.), 2:1, 3:1 Patrick Stallmann (63., 88.); SR: Mike Weiß (Osterweddingen), Heinz Schwarzlose, Gordon Gerhardi; ZS: 43