Heyrothsberge l Nach den Erfolgserlebnissen der vorangegangenen Partien muss der SV Union Heyrothsberge (12.) morgen ab 15 Uhr gegen den VfB Ottersleben (4.) zeigen, wie groß der Entwicklungsschritt wirklich war, den die Gastgeber zuletzt in der Liga zeigten. Mit der Elf vom Schwarzen Weg ist ein Gegner an der Königsborner Straße zu Gast, der seit sechs Spielen unbezwungen ist.

Diese Serie ist durchaus auch mit Matthias Dieterichs verbunden, der in den zurückliegenden fünf Begegnungen elf der insgesamt 17 Tore der Magdeburger erzielte. Auch im Hinspiel traf der zweitbeste Torjäger der Liga (16.). In Heyrothsberge ist man deshalb natürlich gewarnt: "Wir wissen, wer bei Ottersleben den Großteil der Treffer erzielt und wir müssen ihn auch auf der Rechnung haben, aber werden uns sicherlich nicht nur auf den Stürmer konzentrieren", so SVU-Coach Torsten Völckel über Dieterichs. In der Hinserie kam sein Team mit 1:4 in Ottersleben unter die Räder.

Seitdem hat sich aber einiges getan beim Landesliga-Neuling. Nicht zuletzt die drei Siege in Folge haben dem zuvor angeschlagenen Team wieder Aufwind gegeben. "Die Mannschaft zeigt schon ein anderes Gesicht und ist nicht mehr mit der Truppe aus der Hinrunde zu vergleichen."

Außerdem fällt dem Trainer der morgigen Gastgeber mittlerweile auch der Blick auf die Ersatzbank etwas leichter, ist die große Verletzungsmisere beim SVU endlich überstanden. So kann Völckel im Heimspiel "auf einen ganz gut bestückten Kader", zurückgreifen, auch wenn hinter dem ein oder anderen Akteur noch ein Fragezeichen steht und Christian Kloska gelbgesperrt zum Zuschauen verdammt ist. "Die Personalsorgen waren aber auch schon einmal schlimmer."

Im Hinspiel war es besonders die Effektivität des VfB, die den Unterschied ausmachte. Während Ottersleben seine Möglichkeiten nahezu perfekt verwertete, ließ der SV Union eine Vielzahl an Chancen ungenutzt. "Damals verlief alles nicht so optimal, nicht nur unsere Effizienz, die sich seitdem stark verbessert hat, auch waren wir viel zu weit weg vom Gegenspieler und die Abstimmung ließ zu wünschen übrig", fasst der SVU-Trainer noch einmal die Punkte zusammen, die zur Niederlage führten.

Diese Fehler sollen im Heimspiel selbstverständlich ausbleiben. Generell muss sich Heyrothsberge mit den zuletzt gezeigten Leistungen nicht verstecken. Das sieht auch der Trainer so: "Wir müssen keine Angst vor Ottersleben haben. Diese Einstellung haben wir uns erarbeitet und wollen zu Hause natürlich gewinnen." Ein weiterer Sieg würde dem SVU der Rückrunde jedenfalls gut zu Gesicht stehen.

Es fehlen: Daniel Ziemann, Andre Seipold, Marcus-Antonio Bach, Mike Gunnar Tennstaedt (alle langzeitverletzt), Maik Hoppe, Nico Nazare Vaz (beide fraglich), Chrstian Kloska (Gelbsperre) - Shani Durante, Sebastian Schulze; SR: Dustin Leske (Uchtspringe), Heinz Schwarzlose, Christoph Blasig; Hinspiel: 1:4