Burg (rnu/bjr) l Die Burger Wassersportfreunde starteten kürzlich mit dem traditionellen "Anrudern" ins Wettkampfjahr 2015. Nachwuchs und erfahrene Sportfreunde trafen sich am Bootshaus, um gemeinsame Schläge zu machen.

Für das leibliche Wohl hatten die Mitglieder, Muttis und Vatis gesorgt und so konnte gemeinsam ein schöner Nachmittag verbracht werden. In seinen Begrüßungsworten bedankte sich der Abteilungsleiter Reimar Nuße für die geleistete Arbeit im Winterhalbjahr. Er sprach auch das große Vorhaben - einen neuen Bootssteg - an. In diesem Zusammenhang hatten sich die Mitglieder auf ihrer letzten Versammlung für eine Spendenaktion ausgesprochen, die nun Früchte getragen hat. Dafür sprach Nuße den Spendern ein herzliches Dankeschön aus. Den ausfahrenden Booten mit Jung und Alt wünschte er eine interessante Fahrt.

Die Wettkampfruderer des Vereins hatten schon die ersten Erfahrungen bei Vergleichen in Zschornewitz, Berlin, Bernburg und Brandenburg sammeln können. Die Winterzeit wurde gut genutzt, um an die Erfolge des Vorjahres anknüpfen zu können. Insgesamt gingen Burger Boote bisher 46-mal an den Start und erruderten 28 Siege und 13 zweite Plätze. Zu den Erfolgreichsten zählten einmal mehr die letztjährigen Bundessieger Laura Post und Lisa Görges mit zehn und neun Siegen bei den 13- und 14-jährigen Mädchen. Auch die B-Junioren Janosch Weidenbacher und Tim Wentorp schlugen sich mit sechs und drei Siegen achtbar. Der Zwölfjährige Paul Schmidt versuchte, den großen Jungen nachzueifern und konnte im Einer und auch mit seinem neuen Partner Paul Klaus Schmidt im Doppelzweier gute Rennen fahren. Beide gewannen anlässlich der 20. Kinderregatta in Brandenburg ihren ersten Doppelzweier. Der Frauendoppelzweier mit Isabell Hertrich und Stephanie Fischer fuhr in Bernburg seinen ersten Sieg ein.

Vor den Wassersportfreunden stehen noch Regatten in Rüdersdorf und Salzgitter, bevor die diesjährigen Landesmeister ermittelt werden.