Tangermünde / Biederitz ( kfr / ihe ). Die vierte Mannschaft des Güsener HC bleibt das Maß aller Dinge in der Handball-Kreisliga. Das Team sicherte sich zuletzt bei der SG Tangermünde den elften Saisonsieg. Auf Tuchfühlung bleibt indes die dritte Mannschaft des SV Eiche Biederitz. Sie setzte sich zuletzt vor heimischem Publikum gegen Lok Stendal II durch. Güsen IV ( 23 : 3 ) und Biederitz III ( 18 : 8 ) trennen in der Tabelle fünf Zähler, zwischen den Teams rangiert Eintracht Gommern II ( 18 : 6 ).

SG Tangermünde – Güsener HC IV 24 : 29 ( 10 : 16 )

Ohne ihren Torschützen vom Dienst, M. Kausch, musste Güsen zum vergangenen Spiel in Tangermünde antreten. Der Tabellenführer ging konzentriert in die Partie. Angeführt vom Routinier in der Mannschaft, J. Richter, gelang die 2 : 0-Führung, die Güsen kontinuierlich ausbaute, weil die Chancen konsequent zu Toren genutzt wurden. Zur Halbzeit hatte man sich somit bereits einen Sechs-Tore-Vorsprung erarbeitet. Auch in der zweiten Hälfte legte Güsen vor. Das kurzzeitige Aufbäumen der Gastgeber konnte den GHC nicht von seiner Linie abbringen. Mitte des Abschnitts machte der GHC mit fünf Toren in Folge und ohne Gegentreffer den Sack zu.

Güsen IV : Th. Prause, Schildhauer – Richter ( 3 ), Filter ( 4 ), St. Prause ( 5 ), Ehrke ( 5 ), Spiegel ( 2 ), Rosenberg ( 5 ), Heitzmann ( 2 ), Stendel ( 3 ), Dommert, Heinzberg

SV Eiche 05 Biederitz III – Lok Stendal II 27 : 19 ( 14 : 9 )

In einer niveauarmen Partie waren René Lichtenberg und Johannes Specht mit jeweils sieben Toren die besten Schützen beim Sieger. Zunächst gestalteten die Gäste, die 2 : 0 führten, die faire Begegnung ( fünf Zeitstrafen ) ausgeglichen. Nach dem 5 : 5 ( 13. ) setzte sich Eiche auf 8 : 5 ab und bestimmten über weite Strecken die Szenerie. Mit einem 14 : 9 ging es in die Kabinen. Nach dem Wechsel bauten die Biederitzer den Vorsprung schnell auf 19 : 11 aus und verpassten es in der Folgezeit, den Abstand weiter zu vergrößern. So konnten die Stendaler, die in allen Belangen unterlegen waren, den Rückstand bis zum Schluss in Grenzen halten. Am Ende stand für die Biederitzer ein ungefährdeter 27 : 19- Erfolg zu Buche, der gleichbedeutend mit dem Sprung auf Rang zwei, den Gommern II inzwischen eingenommen hat, war.

Biederitz III : Kempfert / Schulze / Jäger – Sumpf ( 6 ), Beyme, Paul ( 2 ), Buttgereit, Specht ( 7 / 1 ), Schaper ( 1 ), Lichtenberg ( 7 / 3 ), Eix ( 2 ), Kuhne ( 2 ), Wanzlik