Lediglich ein 32 : 32 ( 18 : 15 ) - Unentschieden fuhren die Verbandsliga-Handballer des SV Eiche 05 Biederitz am Sonnabend gegen die zweite Mannschaft des BSV 93 Magdeburg II ein. Linksaußen René Schnetter war mit zehn Toren wiederum bester Schütze seines Teams, welches sich gerade in der Schlussphase durch eine schlechte Chancenverwertung um den durchaus möglichen Sieg brachte.

Biederitz ( ihe / dhü ). Ein völlig anderes Gesicht zeigte Biederitz gestern gegen den Tabellenführer : Mit 31 : 29 ( 17 : 16 ) gewann das Team von Stefan Quensell in heimischer Halle gegen den HV Wernigerode. Eiche ging in den 60 Minuten ein hohes Tempo, setzte den Gegner in der eigenen Defensive unter Druck und ließ sich auch von den verschiedenden Offensivvarianten der HVW-Abwehr nicht irritieren. René Schnetter machte auch in dieser Partie seinem Titel " Torschütze vom Dienst " alle Ehre. Er war mit acht Treffern der beste Werfer.

Einen Tag zuvor sahen 80 Zuschauer gegen den BSV II vom Anpfiff weg eine hart umkämpfte Begegnung mit wenigen spielerischen Glanzpunkten. Vor allem die Gäste gingen vom Start weg in der Deckung rigoros zu Werke. Die 1 : 0- und 2 : 1-Führung der Olvenstedter ließen Schnetter ( Siebenmeter ), Steve Klack und Neuzugang Patrick Blumberg ein 4 : 2 folgen. Nach einem gehaltenen Strafwurf von Michel Meyer verpasste es Eiche jedoch mehrfach, Kapital daraus zu schlagen. Zwar führte das Team mit 6 : 4 und 7 : 5, doch der BSV nutzte ( zu ) oft Nachlässigkeiten der Biederitzer Hintermannschaft zu einfachen Toren aus dem Rückraum ( Kirstein, Draeger ) zum 7 : 7. Im weiteren Verlauf wechselte die Führung oft, wobei die spielerische Linie bei beiden Vertretungen eindeutig zu kurz kam. Nachdem der BSV einen 8 : 10-Rückstand in eine 11 : 10-Führung umgewandelt hatte, bewegten sich beide Teams wieder auf Augenhöhe. Nach dem 13 : 13 durch Gunnar Kirstein zogen die Hausherren mit druckvollem Spiel und Treffern von Dirk Hesse, Stefan Holzgräbe und Sebastian Wiedon auf 16 : 13 davon. Sören Lärm und Clemens Draeger sorgten kurze Zeit später für den Anschluss, ehe Alexander Enke und Steve Klack, er verwandelte einen Freiwurf mit der Halbzeitsirene direkt, den 18 : 15-Pausenstand herstellen konnten.

Auch nach dem Wechsel behaupteten die Einheimischen ihren kleinen Vorsprung gegen nach wie vor hoch motivierte Gäste nur mit wenig Glanz und kaum spielerischen Akzenten. Nach dem 18 : 16, 20 : 18 und 22 : 20 kassierte Klack nach einer Abwehraktion in das Gesicht eines Gegenspielers zurecht die rote Karte. Nach dem 23 : 20 durch Schnetter meldeten sich die Gäste dann eindrucksvoll in die Begegnung zurück und glichen zum 23 : 23 aus ( 40. ). Auch die 25 : 23- und 26 : 24-Führung der Biederitzer hatte nur kurz Bestand, da der BSV bei seinen Angriffen einfach zu viel Platz besaß und erneut ausgleichen konnte. Dem 27 : 26 ( Schnetter ) folgte die ebenso berechtigte rote Karte gegen die Gäste ( Sebastian Körner ). Ein sicher verwandelter Konter von Routinier Dirk Hesse bedeutete beim 30 : 28 wieder eine Zwei-Tore-Führung, welche sich auch beim 32 : 30 ( Schnetter mit seinem zehnten Treffer ) wiederholte. Nach dem Anschlusstreffer durch Robert Reiske zum 32 : 31 ( 58. ) hatten die Hausherren zweimal über die rechte Angriffsseite die Möglichkeit, den Sack zuzumachen. Diese wurde aber ebenso vergeben, wie die sich anschließende große Chance, die die Biederitzer nach dem 32 : 32 ( Andy Tietzmann ) besaßen.

So blieb den Gastgebern schließlich ein mageres Remis, welches sie sich selbst zuzuschreiben hatten, obwohl das Kopfschütteln bei Spielern und Fans während fast der gesamten Partie über die Leistung der Unparteiischen Hänel / Dathe nie enden wollte.

" Wir hatten es trotz schlechter Chancenverwertung gerade in der Schlussphase selbst in der Hand. Für die heute gefällten Regelauslegungen habe ich dennoch nur wenig Verständnis ", suchte der enttäuschte Biederitzer Coach Stefan Quensell nicht die Schuld beim Schiedsrichter-Gespann, welches oft vor knifflige Entscheidungen gestellt wurde.

Biederitz ( gegen BSV ) : Meyer / Platte – Klack ( 3 ), Blumberg ( 2 ), Hebestreit, Schnetter ( 10 / 2 ), Delius ( 3 ), Pflug ( 1 ), Nowatschek, Enke ( 5 ), Hesse ( 3 ), Wiedon ( 1 ), Wilke ( 1 ), Holzgräbe ( 3 )