Wolmirstedt (ast/wha/hme). Bei frühlingshaften Temperaturen, aber schwerem, nassen Untergrund gingen am Sonn- abend Crossläufer aller Altersklassen auf einen 1,2 Kilometer langen Rundkurs im Wolmirstedter Küchenhorn, um die Besten des Bezirkes zu ermitteln.

Mit je zwei Bezirksmeister-Titeln und Vizebezirksmeistern sowie vorderen Platzierungen im Schülerbereich, aber auch Goldmedaillen bei den Erwachsenen konnten die Laufsportler aus dem Jerichower Land auf einen erfolgreichen Wettkampftag zurückblicken.

Dieser begann mit dem Sieg der achtjährigen Kerrin Kriegelstein vom SV Chemie Genthin, die für den Rundkurs sehr gute 5:05 min. benötigte. Kerrin, Lucy Giesecke und Alina Glomb wurden außerdem Vizebezirksmeister in der Mannschaftswertung der AK 8/9.

Kurz darauf folgte ein Doppelsieg für zwei Möseraner Grundschülerinnen: Marlen Steinhoff (SCM) gewann in der Altersklasse W 10 in 4:55 min. vor Lilian Alexander (TSG Möser), die eine Zeit von 5:05 min. lief.

Beim anschließenden Lauf der zehnjährigen Jungen, die 1,7 Kilometer bewältigen mussten, belegte Philip Ladwig vom SV Chemie Genthin in 7:32 min. den zweiten Platz. Gemeinsam mit Sebastian Witte (5./ M 11) und Jonas Kowalski (7./ M 11) wurde die Mannschaftsgoldmedaille bei den Schülern C gewonnen. Weitere vordere Platzierungen errangen Henrik Mebes (4./ M 13) und Henriette Pechmann (7./ W 10), beide starten für den TuS Leitzkau, sowie Lucy Giesecke vom SV Chemie Genthin (6./ W 9).

Im gemeinsam gestarteten Lauf der Erwachsenen mit ausgedünntem Teilnehmerfeld gewann Susanka Berg den 4,5 Kilometer-Lauf der Frauen in 21:56 min. Christian Schmidt (M 35) und Mario Raugust (M 45) wurden Erste in ihren Altersklassen (alle TuS Leitzkau) über 5,6 Kilometer. In der AK M 35 lief der Leitzkauer Carsten Brake zum ersten Mal bei einem Meisterschaftsrennen mit und kam auf Anhieb auf Platz zwei mit einer Zeit von 25:59 min. ins Ziel. In der Mannschaftswertung der Männer wurden die drei Starter des TuS Leitzkau gleichfalls Bezirksmeister.

Routinier Uwe Neumann von der TSG Möser lief in 21:59 min. auf Platz eins in der AK M 50.