Ferchland/Osterburg (dst). Unter den Augen des Vorsitzenden des SV Elbe Ferchland/Derben, Wolfgang Möhring, zeigte sich die Abteilung der Triathleten bereits zu Saisonbeginn in einer Topform. Nicht weniger als sieben Podestplätze, darunter zwei Siege in den Altersklassen, standen für die Athleten vor kurzem in Osterburg zu Buche. Wie jedes Jahr luden die dortigen Triathlonfüchse zur "Schlammschlacht" ein.

Die Ferchländer starteten beim Jedermann-Duathlon. Zunächst liefen die Athleten zwei Kilometer, ehe sie sich mit dem Mountainbike zehn Kilometer über Stock und Stein quälen mussten, um im Anschluss nochmals zwei Kilometer zu laufen. Der Name "Schlammschlacht" war Programm: Die Sportler mussten anspruchsvolle Wald- und Wiesenwege bewältigen. Am Ende der Radrunde wartete das große Schlammloch auf all diejenigen, die bis dahin noch sauber geblieben waren.

Der schnellste Ferchländer war, wie im vergangenen Jahr, Stefan Kroll. Insgesamt erreichte er den achten Platz und verpasste mit Platz vier in seiner Alterklasse knapp das Podest. Dies schaffte dann aber der jüngste aus dem Triathlon-Team, Benjamin Möhring. Auch er blieb unter der Zeit von einer Stunde und erkämpfte sich Rang drei in der Altersklasse 1 der Männer.

In der stark besetzten Altersklasse Senioren 1 reichte Thomas Rosenecks gute Zeit von 1:01:11 h für den siebenten Platz (Gesamt-19.). Nur wenige Sekunden und einen Gesamtplatz hinter ihm lief Mario Sturm ein. In seiner Altersklasse Senioren 2 belegte er Platz zwei, die beste Platzierung, die er je bei der "Schlammschlacht" erreicht hat. Das Podest der Senioren 2 komplettierte Ingo Tiesler mit seinem hervorragenden dritten Platz. Kurz vor ihm lief mit Eckhard Wernsdorf der erste Sieger der Ferchländer an diesem Tag ein (AK Senioren 4). Rainer Bonitz als Zweiter komplettierte den Triumph.

Danach ging es Schlag auf Schlag: Zuerst erreichte Danilo Gehrmann nach 1:11:06 h auf Platz neun das Ziel seiner AK, ehe Angela Seipelt, diesmal die einzige Frau des Traithlon-Team Ferchland, als Drittschnellste ihrer Klasse das Rennen beendete. Das hervorragende Ergebnis beschloss Karl-Heinz Schmidt. Der älteste Teilnehmer im Feld zeigte sich wie immer gut vorbereitet und war am Ende auch der Sieger in seiner Klasse.

Diese starken Ergebnisse zeigen, dass sich das Triathlon-Team Ferchland auch über den Winter gut in Form gehalten hat und lassen auf weitere gute Saisonergebnisse hoffen. Am 10. April, beim Tangermünder Elbdeichmarathon, haben die Sportler die Chance, ihre Leistungen zu bestätigen.