Gommern (hjg). Im Zusammenhang mit dem EON Avacon-Nachwuchs-Förderpreis, den der SV Eintracht Gommern kürzlich gewonnen hatte, durften 14 Handball-Kids des Vereins vor kurzem beim Bundesligapunktspiel SC Magdeburg gegen den TBV Lemgo als Aufgehkinder fungieren.

Mit der organisatorischen Unterstützung von Abteilungsleiter Andreas Schütte und seiner Mitstreiter machten sich 140 Kinder, Eltern, Großeltern, Trainer und Sponsoren mit einem Bus und 20 Pkw auf den Weg in die Bördelandhalle nach Magdeburg. Die Kinder, die die Karten von der Abteilung Handball kostenfrei zur Verfügung gestellt bekamen, waren beeindruckt von dem "Riesenkessel", in dem fast 7 000 Zuschauer Platz genommen hatten. Herzklopfen herrschte bei den Aufgehkindern, die ein Trikot mit der Aufschrift "SV Eintracht Gommern" geschenkt und einen "höchstoffiziellen" Ausweis umgehängt bekamen, als die Auslosung zwischen Gommern und Wester- egeln vorgenommen wurde. Als bekannt wurde, dass die Gommeraner ihre SCM-Idole in den Arena begleiten durften, herrschte riesen Jubel in der Umkleidekabine. Mit je einem Spieler an der Hand ging es bei abgedunkelter Halle und Scheinwerferlicht durch die Nebelwand auf die Spielfläche. Dieser Jubel der Massen, mit dem jeder SCM-Spieler begrüßt wurde - die Minis und E-Jugendspieler waren für diese Augenblicke die Größten.

Einer strahlte mehr als alle anderen: Paul Schubert von den Minis, der eigentlich als Ersatz vorgesehen war, erwischte das große Vorbild und Idol Bennet Wiegert, der in Gommern wohnt. Er machte ein riesen Spiel gegen Lemgo, glänzte durch Tatendrank und unbändigen Kampfgeist und erzielte herrliche Tore. Wiegert und seine Mitspieler nahmen sich nach dem Spiel Zeit für den Nachwuchs. Hunderte Fotos wurden gemacht, viele Speicher der Kameras voll gefilmt und Autogramme geschrieben, damit dieser Abend für viele Kinder als Schlüsselerlebnis die weitere sportliche Entwicklung bestimmt.