Biederitz (ihe). Die Verbandsliga-Handballer des SV Eiche 05 Biederitz (7., 21:21- Zähler) wollen mit einem Heimsieg gegen den HT Halberstadt (9., 19:23) den zuletzt verspielten Kredit bei den Zuschauern zurückgewinnen. Doch das dürfte gegen die zuletzt zweimal siegreichen Harzer enorm schwer werden.

Die enttäuschten Gesichter des Biederitzer Publikums nach dem letzten Heimauftritt gegen die SG Solpke/Mieste sind noch nicht vergessen. Dass die Saison in dieser Form nicht ihren Abschluss finden kann, war den Verantwortlichen und Spielern sofort klar. Eine erste (positive) Antwort haben die Swoboda & Co. mit dem 26:25-Auswärtserfolg beim SV Oebisfelde II gegeben. Setzt sich dies nun auch im Heimspiel gegen den HT Halberstadt fort?

Die Harzer sind mit Blick auf die Tabelle noch nicht aller Abstiegssorgen ledig, haben aber ihre Klassenerhaltschancen mit zuletzt zwei Heimsiegen (31:27 gegen den SV Oebisfelde II und 24:21 gegen HV Ilsenburg) in Folge verbessert. Gerade gegen die noch mit Aufstiegshoffnungen angereisten Ilsenburger glänzten die Schützlinge um Trainer Jens Porsch mit einer starken Abwehrreihe und einem gut aufgelegten Schlussmann.

Das Hinspiel hatten die Biederitzer nach glanzloser Vorstellung und vielen Tiefschlafphasen mit 30:25 gewonnen. "Die Vorzeichen sind jetzt ganz andere, da damals die Harzer personell stark gehandicapt waren", erwartet Eiche-Coach Stefan Quensell einen harten Fight. Besonderes Augenmerk sollten die SVE-Mannen auf Rückraumkanonier Christian Dörge werfen. Der Dritte der Torschützenliste (171 Tore) machte im Hinspiel mit neun Treffern auf sich aufmerksam.