Gommern (okr). Die Serie ist gerissen, das Selbstvertrauen bleibt: Handball-Verbandsligist SV Eintracht Gommern blickt trotz der ersten Niederlage (30:31 gegen Wacker Wester- egeln) seit sieben Spielen gelassen dem Derby gegen den Möckeraner TV entgegen. "Es kommt nichts anderes als ein Sieg in Frage. Wir wollen uns für die Hinspielpleite revanchieren", sagte Trainer Renè Schaarschmidt vor dem heutigen Heimspiel (17 Uhr) gegen den Ortsnachbarn.

Tatsächlich hat seine Sieben bislang eine beeindruckende Rückrunde abgeliefert und sich Schritt für Schritt auf Rang drei der Tabelle vorgearbeitet. Eben diesen dritten Platz will der Liganeuling in den verbleibenden fünf Partien verteidigen. "Ziel ist jetzt ein Podestplatz", so Schaarschmidt.

Gegen die Möckeraner will er schnellen, druckvollen Handball spielen lassen. Wer diese Marschroute umsetzen soll, war bis gestern noch vage. In jedem Fall gehen Philipp Eckhardt, Kevin Bomke, Paul Schrader und Michel Ehrke "angeschlagen in die Partie".

Auf der Gegenseite könnten die Vorzeichen nicht unterschiedlicher stehen. Der MTV steht nach wie vor im Abstiegskampf. "Wir sind klarer Außenseiter", sagte Coach Hartmut Loth, der neben den Langzeitverletzten wohl auch auf Maik Rößler verzichten muss.