Am Sonnabend trug der 1. Burger Basketball Verein sein erstes Jugendturnier vor heimischer Kulisse aus. Für den Großteil der unter 14-Jährigen waren es die ersten Punktspiele und so verwundern die noch klaren Niederlagen gegen den VfL Kalbe Milde (12:101) und den SC Osterwieck (15:107) niemanden. Die Eltern applaudierten dennoch jeden Treffer des Nachwuchses, der sichtlich Spaß hatte.

Burg (stv). Noch sind die Töchter vom Vereinsvorsitzenden Steffen Voigt, Laureen (3) und Luise (1), zu jung für den Basketballsport. Seit kurzem können jedoch alle Basketballbegeisterten Jungen und Mädchen ab dem zwölften Lebensjahr beim 1. Burger BV auf Korbjagd gehen. Diesen Aufruf folgten in jüngster Zeit einige Kinder, die unter Anleitung des Trainer-Duos Max Brennecke und Steffi Krüger immer mittwochs von 17.30 bis 19.30 Uhr in der Sporthalle der Berufsschule trainieren. Nach nur zwei Wochen stand für viele Beteiligten bereits das erste Turnier an. Die Spielabsagen der gegnerischen Mannschaften zu Saisonbeginn im September machten eine Neuorganisation des Spielbetriebes seitens des Verbandes notwendig. Weitere zwei Turniere sollen folgen.

Als Gastgeber traf der BBV im ersten Spiel auf den VfL Kalbe Milde, der von Beginn an auf eine Ganzfeldverteidigung setzte. Hier machte sich natürlich die Unerfahrenheit des Burger Nachwuchses stark bemerkbar. Das Team hatte Probleme, den Ball überhaupt über die Mittellinie zu bringen. Gelang jedoch der Durchbruch, so ergaben sich auch Wurfmöglichkeiten. Erfolgreichster Korbschütze war das Geburtstagskind Lars Wismar mit fünf Punkten. Aber auch den Neulingen Nicolas Ahlert, Franz Gander und Vasilis Noutsis glückten Treffer. Aufgrund der mangelnden Erfahrung ging die 12:101 (9:57) Niederlage in Ordnung, so Trainer Brennecke. Im Vordergrund soll ohnehin der Spaß stehen. Ein ähnliches Bild ergab sich beim Spiel gegen den SC Osterwieck (15:107), der mit gleicher Taktik agierte. Am Ende konnten sich alle Spieler des BBV in die Punktestatistik eintragen, was die Motivation steigern dürfte. Das nächste Turnier findet am 2. April in Kalbe statt.

Voigt: "Unsere Jugendarbeit sah in den letzten Jahren eher so aus, dass viele unserer Herrenspieler Vater wurden und sich um den eigenen Familienzuwachs kümmern mussten. Da rückt der Basketball an zweite oder dritte Stelle. Gerade die Entwicklungen im Seniorenbereich zeigen aber die Notwendigkeit von Jugendarbeit, will der Verein in den nächsten Jahren sportlich und finanziell bestehen bleiben." Und wer weiß, vielleicht trainieren Laureen und Luise schon bald selbst im Verein.