Parey (mad). Nach einem langen und ereignisreichen Nachmittag konnte der SV 90 Parey am Sonnabend den Einzug ins Halbfinale des Fußball-Kreispokals feiern. Nach 120 umkämpften Minuten hatten beide Teams jeweils einen Treffer auf der Habenseite, so dass das Elfmeterschießen entscheiden musste. Dabei behielten die Pareyer mit 5:3 die Oberhand.

Die ersten zehn Minuten gehörten dem Gastgeber, der den Tabellenzweiten der Kreisoberliga beschäftigte, ohne Gefahr auszustrahlen. Dann kam aber Güsen ins Rollen. Mit langen Pässen über Tobias Pohl wurde die Pareyer Abwehr ausgehebelt, so dass Josef Bonitz allein vor Keeper Rene Bonitz auftauchte, jedoch nicht die Nerven behielt (21.). Ebenso wurde Enrico Sekat bedient, der am langen Pfosten vorbei zielte (25.). Auf Pareyer Seite wurde Andreas Vogel durch Michel Tenschert schön in Szene gesetzt, schloss aber in Rückenlage über das Tor ab (33.). Kurz vor der Halbzeit fiel das 1:0 für den personell arg gebeutelten Gastgeber. Christopher Hainsch krönte seine tolle Leistung und überwand Daniel Vormeister im Germania-Gehäuse zum 1:0. Zwei Minuten später setzte wiederum Hainsch eine Direktabnahme an die Lattenunterkante.

Die zweite Hälfte begann mit einem Paukenschlag. Nach einem Foul im Mittelfeld legte sich Christian Vormeister den Ball gut 30 Meter vor dem Tor zurecht und hämmerte das Leder zum 1:1 ins lange Eck (47.). Zur Freude der Mehrheit der 125 Zuschauer war nun Güsen am Drücker. Wiederum Bonitz scheiterte zweimal an seinem Namensvetter im Pareyer Tor. Als sich die Verlängerung bereits abzeichnete, hatte Andreas Vogel in der Schlussminute für den SV 90 noch den Siegtreffer auf dem linken Fuß, entschied sich aber für den rechten.

In der Verlängerung merkte man beiden Teams die intensiven 90 Minuten an, so dass nicht mehr viel Konstruktives produziert wurde. Nach 100 Minuten köpfte Josef Bonitz den Ball an den Pfosten und hätte damit auch für den Sieg sorgen können, der dann aus elf Metern ausgeschossen werden musste.

Parey begann und geriet durch den Fehlschuss des sonst sicheren Patrick Frömme ins Hintertreffen. Nachdem beim SV 90 alle weiteren Schützen trafen und bei Güsen nur Pohl und Bonitz einnetzten, lag alles in der Hand von Kapitän Rene Bonitz, der zuvor die Schüsse von Christian Vormeister (gehalten) und Toni Lamprecht (Pfosten) abwehrte. Bonitz trat beim fünften Schuss selber an und verwandelte sicher. Der Rest ging im Jubel unter.

Parey feierte einen glücklichen Erfolg, wobei beide Teams in der regulären Spielzeit genug Chancen auf den Sieg vergaben. Der SV 90 freut sich nun auf ein schon lange nicht mehr erlebtes Pokalhalbfinale.

SV 90 Parey: R. Bonitz - Gellert, Arndt (46. Pecher), Frömme, Wedau (86. Truse), Dernedde (77. Stiewe), Schmidt, Hainsch, Einecke, Vogel, Tenschert

SV Germania Güsen: D. Vormeister - Lamprecht, Huth, Pohl, Arnhold, C. Vormeister, J. Bonitz, Elsner (46. Hirsch), Dietert, Sekat (67. E. Kopp), C. Kopp

SR: Lorenzat (Genthin), Witte, Laven; ZS: 125