Heyrothsberge (bjr). Am Gründonnerstag bezwang der SV Union Heyrothsberge im Nachholspiel der Fußball-Landesklasse 2 Germania Olvenstedt mit 3:1 (1:0).

Bereits in Halbzeit eins boten sich den Platzherren einige hochkarätige Chancen, die Partie früh zu ihren Gunsten zu entscheiden. Nach einer Flanke vom agilen Linksaußen Daniel Ziemann hatten die Unioner den Torschrei bereits auf den Lippen, doch in der Mitte verpassten sowohl Benjamin Beyer als auch Christoph Boenigk (17.). Nur zwei Minuten später setzte Stefan Groth Mike Pinno glänzend in Szene, doch dieser scheiterte freistehend am Schlussmann der Magdeburger (19.). Im weiteren Spielverlauf neutralisierten sich beide Teams, auch Olvenstedt kam nun besser in die Partie. Bis auf einen Freistoß durch Andreas Bode sprang aber nichts heraus (40.). Ein ruhender Ball sollte auch zur 1:0-Führung von Union führen. Kurz vor der Pause legte sich Karsten Völckel das Leder an der Strafraumecke zurecht und zielte mit Erfolg auf das kurze Toreck (45.).

So hätte es auch im zweiten Durchgang weitergehen können, doch die Unioner schienen gedanklich noch in der Kabine, als Thomas Zabel aus dem Gewühl heraus den Ausgleich erzielte (47.). Das Spiel drohte nun zu kippen, da die Landeshauptstädter Oberwasser bekamen. "Ab da wurde es ein Geduldsspiel. Hätten wir in dieser Phase einmal nicht aufgepasst, wäre das Spiel anders verlaufen", bekannte auch Union-Trainer Torsten Völckel. Doch der Coach bewahrte wie seine Mannschaft die Nerven, brachte mit Mathias Thiem einen frischen Spieler, "um mehr Kraft ins Mittelfeld zu bringen." Diese Maßnahme sollte sich auszahlen, denn in der 73. Minute stand "der Lange" goldrichtig und verwertete eine Ziemann-Eingabe zur 2:1-Führung. Den Schluss- punkt setzte erneut Trainersohn Karsten. Dieser legte für Pinno auf, da schien die Chance bereits vergeben. Doch irgendwie landete der Ball wieder vor den Füßen Völckels, der mit dem 3:1 alles klar machte (88.).

Union Heyrothsberge: Nagel - Ebers, Ulrich, Krümling, Boenigk (60. Fischer), Kunze, Ziemann, Beyer (70. Thiem), Völckel, Pinno, Groth (74. Arndt)